Wer singt denn da im Stadtpark?

Anzeige
Der Stieglitz wird auchDistelfinkgenannt Foto: thinkstock

Auf Nabu-Exkursionen Vogelstimmen kennen lernen

Winterhude Jetzt beginnt ihre Saison mit vielstimmigen Konzerten. Amseln proben bereits den Frühlingsanfang, auch der zart-melodiöse Gesang der Rotkehlchen ist jetzt schon zu hören. Oder das lautstarke Schmettern der kleinen Zaunkönige. Unter dem Motto „Was singt denn da?“ bietet der Nabu Hamburg wieder beliebte Exkursionen von März bis Juni an. Blaumeisen, Kohlmeisen und Sumpfmeisen üben ihren Gesang bei jedem Sonnenstrahl. Allmählich melden sich auch die Zugvögel aus den südlichen Winterquartieren zurück – unüberhörbar: kräftig flötend etwa die Mönchsgrasmücken.

Ehrenamtliche Vogelkundler


Singdrosseln ahmen oft andere Vogelstimmen nach, verraten sich aber, weil sie ihre Strophen mehrmals wiederholen. Und eine besondere Rarität im Sierichschen Gehölz: der Waldlaubsänger. Die Vogelstimmenführungen des Nabu Hamburg haben eine über 60-jährige Tradition, rund 140 Führungen im gesamten Stadtgebiet umfasst das Angebot. Auch im Stadtpark gibt es mehrere Führungen für Naturinteressierte und Vogelliebhaber. Hier informieren erfahrene ehrenamtliche Ornithologen, welche Art gerade pfeift, zwitschert oder tiriliert. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer hat, bringt sein Fernglas mit. (wh)

Führungen im Stadtpark, mittwochs: 23. März, 17 Uhr sowie 13. und 27. April, 18 Uhr. Treffpunkt: vor dem Planetarium. Donnerstags: 31. März, 14. April und 19. Mai, jeweils 17:00 Uhr. Treffpunkt: Beim Eisbär, Südring, Ecke Spielwiesenweg. Sämtliche Führungen auf www.nabu-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige