Wie Kinder ihre Rechte sehen

Wann? 26.09.2017 bis 07.10.2017

Wo? Kümmellstraße 7, Kümmellstraße 7, 20249 Hamburg DE
Anzeige
Bezirksamtsleiter Harald Rösler, der die Ausstellung über Kinderrechte eröffnete, mit Loana (9) und Anna (7) vor dem Pferd, das „Kleiner Onkel“ von Pippi Langstrumpf nachempfunden ist Foto: Hanke
Hamburg: Kümmellstraße 7 |

Eine Ausstellung zeigt Entwicklung im Bezirk Hamburg-Nord



Christian Hanke
Eppendorf
Kinder haben ein Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe und auch auf Schutz vor allem, was ihnen schadet. Wie die Rechte von Kindern im Bezirk Hamburg-Nord umgesetzt werden und wer was dafür tut, kann bis 12. Oktober in der Ausstellung „Kinderrechte - wir sind dabei!“ im Foyer des Bezirksamtes, Kümmellstraße 7, nachvollzogen werden. Zum Beispiel anhand einer Zeittafel, die die Entwicklung der Kinderrechte im Bezirk Hamburg-Nord aufzeigt. Einzelne Jugendeinrichtungen aus dem Bezirk stellen sich an Stellwänden mit Fotos, Textbeiträgen und Spielen zum Thema Kinderrechte vor, gestaltet von den Kindern und Jugendlichen der Einrichtungen und ihren Betreuerinnen und Betreuern. Am Weltkindertag, 20. September, der in Deutschland zum 25. Mal begangen wurde, eröffnete Bezirksamtsleiter Harald Röster die Ausstellung. „Sie soll zeigen, wie diese Rechte aus Sicht von Kindern gesehen, verstanden und gelebt werden“, erläuterte Rösler. Roland Schmitz, der Koordinator für Kinderschutz im Bezirk Hamburg-Nord, betonte, dass der beste Schutz für Kinder gute Information und Selbstbewusstsein seien, „wenn sie sagen können, dass es ihnen nicht gut geht“. Darum haben die Entwickler der Ausstellung auch ein lebensgroßes weißes Pferd als sichtbares Symbol mit dem Schriftzug „Kinder-Rechte stärken“ gebaut, nachempfunden dem Pferd „Kleiner Onkel“ von Pippi Langstrumpf, dem stärksten Kind der Weltliteratur.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige