Zuschuss für „Buntes Gelage“?

Anzeige
Spenden gesucht: Goldbekhaus braucht 9.900 Euro für geplantes Flüchtlingsprojekt Archivfoto: ch

Goldbekhaus braucht 9.900 Euro für geplantes Flüchtlingsprojekt

Winterhude Das Goldbekhaus plant gemeinsam mit weiteren Institutionen und freiwilligen Helfern aus Winterhude ein vielfältiges Angebot für Flüchtlinge im Bezirk Nord auf die Beine zu stellen. Konkrete Projekte sollen durch neben- und ehrenamtliche Helfer realisiert werden. Für das Projekt wurden Ausgaben in Höhe von 9.900 Euro veranschlagt. Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales hat sich bei seiner Sitzung im November einstimmig, bei Enthaltung der CDU-Fraktion, für eine Förderung des Flüchtlings-Projektes ausgesprochen. Am 2. Dezember entscheidet nun der Haushaltsausschuss über die Förderung. Das Goldbekhaus hat bereits bei einer Veranstaltung im Oktober freiwillige Helfer und Institutionen angesprochen. Neben den Räumlichkeiten wird das Goldbekhaus auch seine Erfahrungen aus den Bereichen Projektorganisation und Öffentlichkeitsarbeit einbringen. In den jeweiligen Projekten kann sich jeder interessierte Bürger einbringen und aktiv etwas für die Willkommenskultur in Winterhude und im Bezirk Nord beitragen. Durch die Projekte soll der kulturelle Austausch zwischen Winterhudern, Flüchtlingen und den Institutionen vorangetrieben werden. Als erste Veranstaltung ist im März 2016 ein interkulturelles Buffet, das „Bunte Gelage“, geplant. Tom Oelrichs, stellvertretender Leiter des Bezirksamtes Nord, unterstützt das Projekt. Er sagt: „Das Projekt des Goldbekhauses ist eine innovative und langfristige Idee zur interkulturellen Arbeit von Bürgern aus Hamburg-Nord gemeinsam mit Flüchtlingen. Die stark auf die bürgerliche Eigeninitiative setzende Planung ermöglicht eine langfristige Projektarbeit über das Jahr 2016 hinaus.“ (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige