Zweite Reihe

Anzeige
Parken in der zweiten Reihe behindert wie hier im Mühlenkamp den Verkehrsfluss in Hauptstraßen. Foto: Hanke

Härtere Maßnahmen gegen Parksünder gefordert

Eppendorf. Es ist ein Dauerproblem in den größeren Geschäftsstraßen von Winterhude und Eppendorf, das Parken in zweiter Reihe. Mal eben schnell etwa kaufen, etwas abholen, wo weit und breit kein regulärer Parkplatz zu sehen ist. In dieser Situation waren wohl schon viele von uns. Das Anhalten und schnelle Rausspringen, das dann oft viel länger dauert als vorgesehen, behindert aber den Verkehr, verstopft manchmal die Straßen. Chronisch zu beobachten im Mühlenkamp, in der Jarrestraße, der Dorotheenstraße, in der Alsterdorfer Straße zwischen Braamkamp und Winterhuder Marktplatz und in Eppendorfer Landstraße und Kümmellstraße. In diesen Straßen hat die Innenbehörde in Winterhude und Eppendorf die meisten Zweite-Reihe-Parker ausgemacht. Die CDU beantragte nun in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, schärfer gegen Zweite-Reihe-Parker vorzugehen und Verteter der zuständigen Fachbehörden in den Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz einzuladen, um das Problem zu erörtern. Dort wird der Antrag zur Debatte gestellt. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige