Anni Becker gab ihr Rad

Anzeige
Anni Becker gibt ihr Rad für den Kirchentag. Von links: Marco Zeitz (50) der das Rad wieder flott machen wird, Anni Becker (85) und der Gruppenleiter Fahrradwerkstatt Sven Weidemann (37).Foto: Krause /hfr

Alte Drahtesel für einen umweltfreundlichen Kirchentag

Hamburg. Anni Becker, Mutter dreier Söhne, ist zwar schon 85 Jahre alt, aber immer noch sehr gut ‚auf Draht‘; doch ihren Drahtesel, den lässt sie schon seit einigen Jahren im Keller. Anni Becker nimmt regen Anteil am Leben in ihrem Stadtteil und ihrer katholischen Kirchengemeinde ‚Heilige Familie‘ in Langenhorn. Als sie dort hörte, dass der Evangelische Kirchentag Fahrräder sucht, bot sie spontan ihr Fahrrad – mit Rocksattel – für diesen Zweck an. „Das ist eine tolle Idee“ so findet die alte Dame, die Jahrzehnte lang mit diesem Rad ihre Einkäufe erledigt hat „wenn die Kirchentagsbesucher so umweltfreundlich und schnell zu den Veranstaltungen fahren können.

Fahrrad abgegeben

„Und ich brauche das Rad nun wirklich nicht mehr!“ Ein Gemeindemitglied bot sich an, die Seniorin und das Fahrrad zu einer der fünf Abgabestellen der Elbe-Werkstätten zu fahren. Die gemeinnützige Organisation Elbe-Werkstätten GmbH mit über 3.000 Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen ist Partner des Evangelischen Kirchentages. Dort angelieferte Räder werden wieder verkehrstauglich gemacht. Auch nach dem Motto „Aus zwei mach eins“. Für die Durchführung des Kirchentages gehören die reparierten Radspenden zum umweltfreundlichen Transportkonzept: „Wir konnten schon auf früheren Kirchentagen den Teilnehmenden kostenlos Räder zur Verfügung stellen“, so Kirchentags-Geschäftsführer Constantin Knall.

Umweltfreundlich

„Beim letzten Kirchentag in Dresden waren es fast 2000 Fahrräder, die wir aus den vielen Spenden zu funktionstüchtigen und verkehrssicheren Rädern umgebaut haben.“ Die Fahrräder entlasten während der Großveranstaltung auch Busse und Bahnen. Allen Spendern wird garantiert, dass die Räder ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zum Einsatz kommen. Nach dem Kirchentag werden die Räder an die Elbe-Werkstätten als Spende zurückgegeben.
Vor Ort, in der Fahrrad-Werkstatt am Klotzenmoorstieg, freute sich Anni Becker über den herzlichen Empfang „Hier ist mein Fahrrad genau richtig“, so die passionierte Rockträgerin, „Und bestimmt wird sich eine Kirchentagsteilnehmerin besonders über den Rocksattel freuen.“ Freuen tut sich die Seniorin auch darüber, dass ihr Rad nach dem Kirchentag weiterrollt „Besser kann es nicht sein“, so findet sie. (fjk/hfr)

Hier können Sie Ihre Fahrräder abgeben:
Geschäftsstelle des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages, Neue Burg 1, 20457 Hamburg, Mo – Do 9.00 - 18.30 Uhr, Fr 9.00 - 15.00 Uhr

Die Anlaufstellen der Elbe-Werkstätten:
Klotzenmoorstieg 2; 22453 Hamburg, Herr Weidemann Tel:040/42868917,
Südring 38; 22303 Hamburg, Herr Luchting oder Herr Reske, Tel:040/42868253
Friesenweg 5b-d; 22763 Hamburg, Herr Aschwanden, Tel:040/88906115
Meiendorfer Mühlenweg 119;22159 Hamburg, Herr Wridt und Herr Schmitt
Nymphenweg 22; 21077 Hamburg, Herr Hindera und Herr Burmeister
Die Sammelpunkte sind in den Zeiten von Mo-Fr ab 7:30 bis 15:00 besetzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige