Die Couch als „Koje“

Anzeige
Diese Couch wird Dr. Christiane Görlitz-Burmeister für ihren Kirchentagsgast zum Bett ausziehen. Foto: Hanke

Ärztin aus Harvestehude beteiligt sich an Kirchentags-Aktion

Harvestehude. Der 34. Deutsche Evangelische Kirchentag in Hamburg rückt näher. Vom 1. bis 5. Mai werden rund 100.000 Menschen an unendlich vielen Veranstaltungen des Kirchentages teilnehmen. Etwa 3000 Auswärtige benötigen noch ein Quartier. Nicht nur Gemeinschaftsunterkünfte in Schulen stehen zur Verfügung.
Christlicher Gedanke
Viele Kirchentagsgäste werden auch privat wohnen. Zum Beispiel bei Christiane Görlitz-Burmeister in Harvestehude. Die Ärztin mit eigener Praxis stellte Raum für einen Kirchentagsgast zur Verfügung, als die Quartierssuche auf privater Ebene nur schleppend anlief. „Entsprechend der Losung des Kirchentags „Soviel du brauchst“ muss man solidarisch sein. Da müssen wir jetzt ran“, fand die Ärztin, die als Mitglied im Kirchenvorstand der Hauptkiche St. Nikolai in die Projektplanung für den Kirchentag involviert ist. Frühzeitig wurde in der Nikolaigemeinde bereits ein eigenes Programm für den Kirchentag geplant.
„Das bekam dann eine richtige Dynamik“, erzählt Christiane Görlitz-Burmeister.
Noch weiß sie nicht, wer ihr Gast sein wird, aber sie freut sich auf sie oder ihn. „Das kann eine sehr schöne Begegnung werden. Ich erwarte einen kommunikativen Menschen, der den christlichen Gedanken in sich trägt“, hofft Christiane Görlitz-Burmeister.
Familienleben
Die Couch im Arbeitszimmer wird sie für ihren Gast zurecht machen. „Das ist ein ausziehbares Bett“, erläutert die Kirchentags-Gastgeberin. Die Gäste werden bald zugeteilt. Es wird also spannend für die Gastgeber. Der Gast von Christiane Görlitz-Burmeister darf sich auf Familienleben freuen, denn neben dem 16-jährigen Sohn der Gastgeberin wird auch die ältere Tochter Louisa viel im Haus sein, die gerade ausgezogen ist. Sie hat den Kirchentag an St. Nikolai mit organisiert.
Die Gäste werden wohl an den fünf Kirchentagstagen meistens unterwegs sein, denn sie erwartet ein ungeheuer vielseitiges Programm. „Alle können etwas finden, was sie interessiert“, ist Christiane Görlitz-Burmeister ganz sicher. Auch die Nikolaigemeinde in Harvestehude hat zum Kirchentag einiges zu bieten. Vor der Kirche wird für einige Stunden täglich ein Café geöffnet, in dem über den Kirchentag informiert wird.
Stolpersteingruppe
Die Stolpersteingruppe stellt sich vor und auf Kampnagel wird die Kantorei eine Oper über Dietrich Bonhoeffer unter der Leitung von Nikolai-Kantor Matthias Hoffmann-Borggrefe präsentieren. Auch vor der Hauptkirche St. Katharinen in der Innenstadt ist St. Nikolai mit einem Stand vertreten. Christiane Görlitz-Burmeister freut sich auf die ersten fünf Tage im Mai. Einen Tag hat sich für das große Ereignis freigenommen. Alles ist vorbereitet und „Wenn das Wetter mitspielt“, so die Ärztin, „kann Hamburg gar nicht schöner sein.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige