Musikalische Begegnung in Hamburg

Anzeige
Kinder und Senioren singen gemeinsam im Mehrgenerationen-projekt im ELIM Seniorencentrum Fotos: Hanke

Alt und Jung bringen sich gegenseitig in Schwung. Musikprojekt wird fortgeführt

Hamburg. Zur Begrüßung ein Lied in drei, eigentlich vier Sprachen: „Hey, Hello, Bonjour, Guten Tag, Moin Moin“. Vorschulkinder der Kita Martinistraße und der Marie-Beschütz-Schule singen gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des ELIM Seniorencentrum Eppendorf und Bürgerinnen aus dem Stadtteil.

Viele Bewohner, Eltern der Kinder Großeltern und Geschwister sind zum Sommer- und Abschlussfest des Musikprojekts gekommen. Der Saal ist voll.
Jung und Alt kennen sich nun schon gut, denn seit September vorigen Jahres treffen sich die verschiedenen Generationen einmal in der Woche, um gemeinsam zu singen und zu musizieren.
Das festliche Programm zeigt einen Querschnitt der musikalischen Arbeit eines Jahres. Schwungvoll erklingt das Lied „Jetzt kommen die lustigen Tage“ begleitet von Gitarren und einem reichhaltigen Orff-Instrumentarium. Alle klatschen und singen mit, als die Kinder zum Lied „Pack die Badehose ein“ in den Raum einziehen. Dafür haben sie sich mit diversen Badeutensilien, wie z.B. Schwimmreifen, Badeente, Taucherflossen und -brille ausstaffiert. Eisbären und Pinguine tanzen durch den Raum. Besinnlich wird es bei der Aufführung des Farbentanzes von den Kindern der Martinistraße und berührend ist der zweistimmige Gesang aller Anwesenden beim Lied „Kommt ein Vogel geflogen“. Fröhlich singen die Kinder der Marie-Beschütz-Schule zum Abschluss mit allen Gästen „ I like the flowers“, harmonisch begleitet von ein sechsköpfigen „Band“ aus Jung und Alt an 24 Klangbausteinen.
Projekt geht weiter
„Unter 7 Über 70“ lautet das Motto dieses Mehrgenerationen-Musikprojekts, das vor drei Jahren durch die Initiative von Klaus Kolb vom Kulturhaus Eppendorf, dem Verein MartinierLeben und Franziska Niemann ins Leben gerufen wurde. Das Kulturhaus und das Seniorencentrum führen es in ihren Räumlichkeiten unter der Leitung von Musikpädagogin Franziska Niemann durch, jedes Mal tatkräftig unterstützt und begleitet von Jürgen Heinisch, dem Einrichtungsleiter vom ELIM sowie den FachkollegInnen aus den beteiligten Einrichtungen.
„Wir öffnen uns mit diesem An-gebot in den Stadtteil“, freut sich Jürgen Heinisch.
Das Projekt wird ab Herbst 2015 weitergeführt. Interessenten können sich im Kulturhaus unter t 48 15 48 oder im ELIM Seniorencentrum unter t 46 06 34 11 informieren oder einfach freitags um 10.30 Uhr vorbeischauen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige