Wissen über psychische Erkrankungen in türkischer Sprache

Anzeige

Das Internetangebot www.psychenet.de von psychenet - Hamburger Netz psychischen Gesundheit steht ab jetzt auch in türkischer Sprache zur Verfügung: http://www.psychenet.de/tr.html.

Was ist eine Depression? Wie kann ich als Angehöriger helfen, wenn jemand in der Familie psychisch krank wird? Wohin kann ich mich wenden? Kann ich jemanden anrufen, wenn es mir plötzlich schlecht geht? Wer psychisch krank wird oder ein Angehöriger oder Freund eines psychisch kranken Menschen ist, hat plötzlich viele Fragen. Schwierig wird es besonders für die Menschen, die mit der deutschen Sprache (noch) nicht so vertraut sind. Sie haben neben dem Arztgespräch wenige Möglichkeiten sich umfassend und zusätzlich zu informieren. Psychenet bietet deshalb das gesamte Internetangebot unter www.psychenet.de in mehreren Sprachen an. Neben der englischen Version geht nun auch die türkische Übersetzung der Webseiten online.

Betroffene, ihre Angehörigen und Interessierte finden unter www.psychenet.de beim Klick auf die türkische Flagge auf verschiedenen Bereichen der Website Informationen, Rat und Unterstützung. Der Bereich "Psychische Gesundheit" (http://www.psychenet.de/tr/ruhsal-saglik.html) bietet Informationen zu verschiedenen psychischen Erkrankungen, Behandlungsmöglichkeiten und Fragebögen mit denen man selbst testen kann, ob man erkrankt ist. Man kann sie nach dem Test zum Arztbesuch mitnehmen und mit dem Arzt besprechen. Wer einen Arzt oder Therapeuten sucht, kann sich unter der Rubrik "Hilfe finden" (http://www.psychenet.de/tr/yardim-arama/hizli-yardim.html) orientieren. Für Erwachsene und Kinder sind dort Adressen angegeben, die bei einer plötzlichen Krise Hilfe bieten. Ein Behandlungswegweiser gibt Übersicht über Adressen sämtlicher Therapie-, Unterstützungs- und Beratungseinrichtungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Hamburg.

"Wir wollen, dass psychisch kranke Menschen und ihre Angehörigen in unserem Land, die die deutsche Sprache nicht so gut beherrschen, gute und verlässliche Gesundheitsinformationen und Unterstützung erhalten. Das ist wichtig, damit sie sich an allen Entscheidungen zu ihrer Genesung beteiligen können", sagt Dr. Jörg Dirmaier, der das psychenet Projekt "Interaktives Internetportal" leitet.

Ansprechpartner:
Dr. Jörg Dirmaier
E-Mail: dirmaier@uke.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige