Dieb im UKE in Eppendorf gestellt

Anzeige
Hamburg-Eppendorf: Dieb wird bei Beutetour im UKE von Zeugen gestellt. Täter ist bereits polizeibekannt Symbolfoto: mdt
Hamburg: Martinistraße 52 |

Zeugen beobachten polizeibekannten Täter

Eppendorf Am späten Dienstagabend (18. Juli) wurde ein Mann von zwei Zeugen dabei beobachtet, wie er im Wartebereich der Notaufnahme im UKE in Eppendorf eine Handtasche klaute. Das Opfer war zu dem Zeitpunkt in einem Untersuchungsraum und hatte die Zeugen gebeten, auf ihre Handtasche aufzupassen. Die Zeugen verfolgten den Dieb, der mit seiner Beute in einer Toilette verschwand, und riefen den Sicherheitsdienst.

Täter reagiert aggressiv

Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes forderten den Tatverdächtigen auf, die Handtasche herauszugeben. Der Mann weigerte sich zunächst und wollte auch seine mitgeführte Umhängetasche nicht öffnen. Zudem verhielt er sich aggressiv und drohte mit Fäusten. Im Laufe der Auseinandersetzung brachte einer der Sicherheitsmänner den Tatverdächtigen zu Boden. Mit Hilfe zweier weiterer Kollegen gelang es, dem Mann die Umhängetasche abzunehmen. Darin wurden Gegenstände gefunden, die dem Opfer gehörten.

Beschuldigter landet vor Haftrichter

Polizisten nahmen den Dieb schließlich vorläufig fest. Bei dem 39-Jährigen handelt es sich um einen polizeibekannten Täter, der bereits wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist und derzeit eine Bewährungsstrafe verbüßt. Im Verlauf des Polizeieinsatzes wurde bekannt, dass der 39-Jährige auch als Tatverdächtiger für zwei weitere Diebstähle in demselben Krankenhaus infrage kommt. Am 16. Juli waren einem Patienten ein Laptop und Bargeld und einer Patientin ein Handy entwendet worden. Der 39-Jährige wurde einem Haftrichter zugeführt. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige