Harvestehude: Rätsel um Leichenfund

Anzeige
Hamburg-Harvestehude: Passanten haben auf der westlichen Seite der Außenalster einen leblosen Körper im Wasser entdeckt Symbolfoto: wb

Taucher haben eine 54-Jährige aus der Außenalster geborgen

Harvestehude Spaziergänger haben am Freitagmorgen auf der westlichen Seite der Außenalster einen leblosen Körper im Wasser treiben sehen. Die Polizei rückte sofort mit Tauchern an, die Mordkommission wurde eingeschaltet, der Fundort weiträumig abgesperrt. Auf der Wiese nahe des Ufers entdeckten die Ermittler dann einen Kinder-Roller, später eine Kinder-Kette in einer Handtasche. Kurzzeitig wurde deshalb auch nach einer zweiten Person gesucht. „Wir haben aufgrund der Kette bislang keine Erkenntnisse auf ein Kind, das wir in Verbindung mit der Frau bringen“, sagte Polizei-Sprecherin Tanja von der Ahé: „Was wir sagen können: Es gibt bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.“ Die Ermittler tappen bisher noch im Dunkeln, ob die 54-Jährige ertrunken ist oder vielleicht auch etwas eingenommen hatte, bevor sie starb. Neben dem Tretroller an der Alster lag zudem eine schwarze Handtasche mit dem Portemonnaie und der Kleidung der Frau. Klarheit soll eine Obduktion bringen, die bis Redaktionsschluss nicht abgeschlossen war. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige