„Sicherheit geht alle an“

Anzeige
Polizeioberrat Sven Köhler (52) baut auf die Zusammenarbeit mit dem Bürger Foto: Thomas Hoyer

Sven Köhler ist neuer Leiter im Polizeikommissariat 33 für Winterhude und Alsterdorf

Von Thomas Hoyer
Winterhude
Das Kommissariat 33 im Wiesendamm hat einen neuen Leiter. Nachfolger von Timo Zill, der zum Pressesprecher der Hamburger Polizei berufen wurde, ist mit Polizeioberrat Sven Köhler ein hoch qualifizierter Beamter, der auf eine über 30-jährige Berufserfahrung zurückblicken kann.
Dem neuen Chef des PK 33 liegt natürlich die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger insbesondere in seinem Zuständigkeitsbereich, den Stadtteilen Winterhude und Alsterdorf, am Herzen. „Ich stehe für eine offene sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Bürgern, also eine problemorientierte Polizeiarbeit“, so Köhler. „Die Bürger sollen uns als ,Ihre Polizei‘ verstehen. Dies ist jedoch keine Einbahnstraße, öffentliche Sicherheit geht schließlich alle etwas an. Ich möchte die Bürger daher bitten, aktiv mit ihrer Polizei zusammenzuarbeiten.“ Vor dem Hintergrund vermehrter Haus-, Keller-, Lauben- und Wohnungseinbrüche in der dunklen Jahreszeit appelliert Köhler an alle Bürger, wachsam zu sein, lieber einmal mehr bei Polizei anzurufen und verdächtige Beobachtungen zu melden: „Dafür sind wir da. Ich bin davon überzeugt, dass ein gemeinsames Interesse an der Sicherheit dazu führt, dass Alsterdorf und Winterhude so attraktiv bleiben, wie ich sie bei meinem Dienstantritt vorgefunden habe.“
Bereits als Kind hatte Sven Köhler davon geträumt, einmal Polizist zu werden. Als es dann endlich soweit war, um eine entsprechende Ausbildung zu beginnen, gab es in seiner Heimatstadt Bremen keine Ausbildungsplätze, weshalb sich der frisch gebackene Abiturient bei der Hamburger Polizei bewarb. Mit Erfolg: Am 1. Februar 1984 konnte er seine Ausbildung im mittleren Dienst beginnen. Einen Schritt, den der vierfache Familienvater bis heute nicht bereut hat. Im Laufe der Jahre führte ihn sein weiterer Weg über den gehobenen Dienst in den höheren Dienst. Er gehörte dem Leitungsstab des Präsidiums an, war drei Jahre Polizeiführer vom Dienst, eine Funktion, die besonders während der Fußball-WM 2006 mit interessanten Aufgaben verbunden war. Es folgten fünf Jahre als Chef des PK 27 und Leiter des Mobilen Einsatzkommandos (MEK), ehe Sven Köhler vor kurzem das PK 33 mit rund hundert Mitarbeitern übernahm. Dieses leitete bereits seine Frau Eveline zwei Jahre, ein bisher einmaliger Vorgang bei der Hamburger Polizei. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige