Wiesendamm: In Gartenlaube geschlafen

Anzeige
Ein mutmaßlicher Einbrecher hat in der aufgebrochenen Gartenlaube übernachtet Symbolfoto: wb

Mutmaßlicher Einbrecher nutzte Parzelle im Kleingartenverein „Heimat“ als Hotel

Winterhude Ein bürgernaher Beamter des Kommissariats 33 am Wiesendamm war morgens um 7.30 Uhr mit einem Auszubildenden im Saarlandstieg unterwegs. Plötzlich kam aus einem Gebüsch nahe dem Kleingartenvereins „Heimat“ ein Mann hervor, aus dessen Jackentasche zwei Schraubendreher ragten. Die Ordnungshüter stoppten den Verdächtigen. Dieser gab zu, in einer der Lauben geschlafen zu haben. Das mitgeführte Werkzeug habe er vor deren aufgebrochener Tür gefunden, sagte er aus. Dabei sah sich der nervöse Mann immer wieder nach allen Seiten um, was Fluchtgedanken vermuten ließ. Der Stadtteilpolizist legte dem 38-jährigen Rumänen deshalb Handfesseln an und ließ ihn von der Streifenwagenbesatzung „Peter 33/2“ abholen. Die aufgebrochene Tür der Parzelle wies Hebelspuren auf. Im Inneren befand sich eine offenbar von dem mutmaßlichen Einbrecher genutzte Matratze. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung durfte der Mann gehen. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige