70-Jähriger nimmt Hürden in Hamburg

Anzeige
Nimmt die Hürden wie ein Junger: Franz Timmermann aus Eppendorf Foto: Hoyer

Franz Timmermann ist Europameister der Senioren in der Leichtathletik

Hamburg. Nun endlich ist Dr. Franz Timmermann auch Europameister. Zusammen mit Hartmann Knorr, Werner Kappei und Friedhelm Adorf gewann er kürzlich bei den Senioren-Leichtathletik-Europameisterschaften im türkischen Izmir die 4 x 400 Meter Staffel. Zwölf Deutsche Meistertitel hat der 70-jährige Eppendorfer in der Leichtathletik bereits gewonnen, immer in Mannschaften mit der LG Alsternord, in Staffeln sowie im Fünf- und im Zehnkampf. Seit rund 20 Jahren läuft und springt der Psychotherapeut mit seinen Mitstreitern von Erfolg zu Erfolg. „In Izmir war es richtig heiß. Wir gingen bei 38 Grad an den Start. Aber sobald der Lauf gestartet war, haben wir die Hitze nicht mehr wahrgenommen. So konzentriert ist man dabei“, berichtet Franz Timmermann von seinem größten sportlichen Erfolg. Sport interessierte ihn schon immer. Er war eine richtige Sportskanone. Und doch konnte er erst mit 20 Jahren ernsthaft Sport betreiben. „Meine Eltern hatten es mir verboten“, erzählt Timmermann, der in Eppendorf aufgewachsen ist. Mit 20 verließ er deshalb das Elternhaus Richtung Göttingen. Dort spielte er vor allem Fußball, betätigte sich aber auch schon in der Leichtathletik. Nach der Rückkehr nach Hamburg, wo er wieder in Eppendorf wohnte, spielte Timmermann Fußball für TuS Alstertal. Danach wandte er sich im selben Verein der Leichtathletik zu. Doch es zog ihn auch zu anderen Sportarten. So mischte er auch bei den Senioren-Handballern von Alstertal mit, lief viermal den Marathon in Hamburg und versuchte sich kurzzeitig auch noch einmal am Fußball, in der Ü60 beim TSV Sasel.
Doch in den letzten Jahren hat sich der Psychotherapeut ganz auf die Leichtathletik konzerntriert. Insebesondere die 400 Meter Hürden haben es ihm angetan. Die läuft er in 75 Sekunden (Weltrekord 46,78 sec.). Zu einer Meisterschaft auf seiner Lieblingsstrecke hat es aber noch nicht gereicht. Bronze bei Deutschen Meisterschaften war bislang das beste Ergebnis. An jeweils acht Europa- und Weltmeisterschaften hat er teilgenommen. Da treffen immer wieder dieselben Athleten aus aller Welt zusammen. „Das ist wie eine große Familie. Es sind ja immer dieselben Jahrgänge. Das ist ganz toll!“, schwärmt der Eppendorfer Senior.
Franz Timmermann trainiert zwei- bis dreimal die Woche, läuft exakt jeweils 350 Meter. „400 Meter ist meine Idealstrecke. Im Training muss man aber knapp darunter bleiben. Training dient bei mir ohnehin nur dem Fitbleiben. Ja nicht einrosten. Das ist das Wichtigste“, erläutert der Seniorenmeister. Und fit ist der Eppendorfer. Fürs nächste Jahr hat er bereits ein Ziel: die Senioren-Weltmeisterschaften in Lyon. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige