Agon weiter die Nummer eins

Anzeige
Agons neue Meister (hintere Reihe v.l.): Din Navai, Philip Döring und Adam Bazuev; (vordere Reihe v.l.): Grisho Shamvonyan und Kevin Wunder Foto: Thomas Hoyer

Winterhuder Boxer holen fünf Titel bei den Hamburger Jugendmeisterschaften

Von Thomas Hoyer
Winterhude. Die Erfolgsserie der jungen Boxer von Agon reißt nicht ab. Auch bei der diesjährigen Hamburger Jugendmeisterschaften, die vor Kurzem in der Halle Braam-kamp stattfanden, gewann der Winterhuder Verein bei acht Finalteilnahmen fünf Titel und damit zum sechsten Mal in Folge den Pokal für das stärkste Team. Den ersten Kampf des Tages absolvierte Philip Döring gegen den wesentlich schwereren Özgür Ulas vom TuS Finkenwerder.
Der zwölfjährige Faustkämpfer, der die 6. Klasse der Heinrich-Hertz-Schule besucht, musste wegen neu eingeteilter Gewichtsklassen in der Kate-gorie bis 36,5 Kilogramm antreten, obwohl er selber kaum über 30 Kilogramm auf die Waage bringt. Sein Gegner versuchte daher auch, seine körperlichen Vorteile zu nutzen. Aber ähnlich wie bei den letzten Meisterschaften gelang es Philip, der zunächst mehrfach in Bedrängnis geriet, mit seinem enormen Kampfgeist und Einsatz aller Kräfte das Geschehen ab Mitte der zweiten Runde zu bestimmen, wobei er immer wieder mir präzisen Kontern punkten konnte und am Ende als knapper Sieger den Ring verließ. „Philipp hat wieder eine unglaubliche Energieleistung gezeigt, „ lobte Trainer Frank Ried seinen Schützling.
Im Finale der Juniorenklasse bis 60 Kilogramm bekam Grisho Shmavonyan (15) den um einen Kopf größeren Burhan Karakaya vom TH Eilbeck vor die Fäuste, dem er von der ersten Runde an keinen Platz im Ring ließ, seine Qualitäten im Nahkampf ausspielte und den Fight schließlich klar nach Punkten für sich entschied. Den dritten Meistertitel für Agon errang Kevin Wunder (Junioren/ -60 kg).
Der Neuntklässler von der Schule Winterhuder Weg ließ Ricardo Bürth vom Buxtehuder SV keine Chance, trieb ihn drei Runden lang mit schönen Schlagkombinationen vor sich her und landete einen kla-ren Punktsieg. Kampflos neuer Hamburger Meister wurde Din Na-vai, (U19/ -64kg). Seinen ersten Fight gewann der 17 Jahre alte Gymnasiast bereits in Runde eins durch Aufgabe, worauf sein chancenloser Gegner im Finale nicht noch einmal antrat. Im letzten Duell der Titelkämpfe traf Adam Bazuev auf den Eilbeker Ammar Abduljabbar. Der harte Halbfinalkampf vom Vorabend steckte dem 17-jährigen Schüler aus Winterhude noch sichtbar in den Knochen, während sein Gegner ein Freilos gehabt hatte und noch frisch in den Ring kletterte. Dennoch ge-wann Adam dank einer enormen kämpferischen Leistung die bis zur letzten Sekunde spannende Auseinandersetzung knapp, aber verdient nach Punkten. „Eine wirklich über-zeugende Leistung von unseren Teilnehmern“, freute sich Trainer Frank Ried. „Man darf gespannt sein, wie sich die Jungs weiter entwickeln, Ich traue ihnen eine Menge zu.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige