Alster-Damen bleiben erstklassig

Anzeige
Gutes Debüt für Alster in der Partie gegen Blau-Weiß Aachen: Anna Kalinskaya schlug Veronika Kapshay 6:4, 6:2 Foto: Hoyer

Nach zwei spannenden Bundesliga-Finalspielen in der Tabelle auf Rang 3

Von Christian Hanke
Harvestehude
Die 1. Tennis-Damen des „Clubs an der Alster“ spielen auch 2018 in der Bundesliga. Die Alster-Damen wurden sogar Tabellendritter, platzierten sich einen Rang höher als 2016. Drei Siege, drei Niederlagen lautet die Bilanz. An den letzten beiden Spieltagen am vergangenen Wochenende wurde es noch mal richtig spannend. Das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Blau-Weiß Aachen wurde nach einer eigentlich beruhigenden 4:2 Führung nach den sechs Einzeln noch mit 4:5 verloren. Alle drei Doppel patzten. Spitzenspielerin Carina Witthöft, die beim Grand-Slam-Turnier in Paris als beste Deutsche die dritte Runde erreicht hatte, konnte im Doppel verletzungsbedingt nicht antreten. So drohte in der letzten Begegnung beim TEC Waldau Stuttgart noch der Abstieg. Doch auch ohne Witthöft siegte Alster in Stuttgart mit 6:3. Nach den Einzeln lagen die Hamburgerinnen bereits uneinholbar mit 5: 1 vorn.

„Das ist ein toller Erfolg“

Aber es war knapper als das Ergebnis vermuten lässt. Katarzyna Kawa und Stephanie Foretz gewannen ihre Spiele erst im Tiebraek, erwiesen sich in entscheidenden Momenten als nervenstark. „Das ist ein toller Erfolg“, freute sich Alsters Leiter fürs Leistungstennis, Jan-Christian Engelke. Auch wenn‘s zwei ärgerliche 4:5-Niederlagen setzte, die hätten vermieden werden können. Aber die besten Spielerinnen treten nicht immer an, da ihre Turnierplanung Vorrang hat. Aber es überwiegt die Zufriedenheit, auch über Neuzugang Tamara Korpatsch, die drei ihrer vier Spiele gewinnen konnte. Auch Jennifer Witthöft und Lisa Matviyenko konnten die meisten ihrer Matches gewinnen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige