Alster-Express rollt

Anzeige
Alsters Viktoria Huse (l.) erzielte gegen Großflottbek vier Treffer, davon drei nach Ecken Foto: Thomas Hoyer

Hockey-Damen des Clubs an der Alster besiegen Großflottbeker THGC mit 9:2

Harvestehude Die 1. Hockey-Damen des Clubs an der Alster punkten weiter in der Bundesliga, Gruppe Nord. Gegen den Großflottbeker THGC gelang in der eigenen Halle an der Hallerstraße der vierte Sieg im vierten Spiel der Hallensaison 2015/16. Der Tabellenletzte aus Großflottbek war kein ernsthafter Gegner für die Alster-Damen, die die Kontrahentinnen fast nach Beleiben beherrschten und sie mit 9:2 besiegten. Schon nach fünf Minuten erzielte Viktoria Huse nach Ecke, hereingegeben von Katharina Hentschel und gestoppt von Neuzugang Hanna Granitzki, das 1:0. Drei weitere Tore von ihr sollten folgen. Die Abwehrspielerin war eine der besten Spielerinnen auf dem Platz. „Sie hat ein wahnsinniges Ballgefühl und kann ein Spiel steuern“, lobte Trainer Jens George. Mieketine Hayn, die die Kugel direkt vor dem gegnerischen Tor zugespielt bekam, verwandelte in der 10. Minute zum 2:0. Nur vier Minuten später stand es 3:0 durch Sabine Knüpfer.

Gute Möglichkeiten


Es folgten zwei weitere Treffer nach Ecken durch Viktoria Huse. In der 23. Minute verwandelten auch die Großflottbekerinnen eine Ecke, zum 5:1. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Blau-Roten aus den Elbvororten mehr Druck, erzielten das 5:2, auch weil Alster gute Möglichkeiten vergab und einen Siebenmeter verschoss. Doch die Torfrau der Gastgeberinnen, Claudia Schüler, hielt Alster mit tollen Paraden im Spiel und schließlich rollte der Alster-Express wieder. Katharina Hentschel, Sabine Knüpfer, Silja Lorenzen und noch einmal Viktoria Huse erzielten weitere vier Treffer. Einen so klaren Sieg hatte Jens George von seinem Team nicht erwartet. „Wir hatten in der Vorbereitung zweimal gegen Großflottbek gespielt und einmal verloren“, erzählte der Damen-Coach. Er musste ein ganz neues Team formen, da in den letzten Monaten viele Spielerinnen den Club an der Alster verlassen oder ganz aufgehört hatten. „Zwei Drittel des Teams ist neu. Die Mannschaft hat sich mit guten Nachwuchsspielerinnen stark verjüngt“, erzählt der Trainer, der mit Offensivgeist und starkem Pressing wieder ganz nach vorn will. Im letzten Winter verpassten die 1. Damen erstmals nach vielen Jahren in der Halle die Endrunde der Deutschen Meisterschaft. Auch die Feldsaison 2014/15 lief nur mäßig. Nun zeigt das junge Team seine Klasse. Das muss es vor allem am nächsten Wochenende: Am 18. Dezember spielt Alster beim Tabellendritten UHC, und am 19. Dezember beim Konkurrenten und derzeitigen Tabellenführer HTHC. Um 13 Uhr in der HTHC Halle, Barmbeker Straße 106. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige