Beeindruckende Bilanz für VfL 93

Anzeige
Schahab Sarlak, der Torjäger des VfL 93 (22 Tore), hier im harten Zweikampf mit einem Polonia-Spieler, ging dieses Mal leer aus Foto: Hoyer

Mit dem Sieg über KS Polonia können die Winterhuder den 19. Sieg verbuchen. Aufstieg als Ziel

Winterhude Der VfL 93 bleibt auf Aufstiegskurs. Auch beim KS Polonia siegten die Winterhuder und führen damit unverändert die Tablle der Kreisklasse 7 an. Es war der 19. Sieg im 22. Spiel dieser Saison. Eine beeindruckende Bilanz. Polonia fügten die Grün-Schwarzen beim knappen 1:0-Sieg auf ungewohntem Grantplatz an der Finkenau die erste Heimniederlage zu. Es war ein mühsam erkämpfter Arbeitssieg. In einem Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten entschied ein direkt verwandelter Freistoß von Andre Bokalarsky aus etwa 17 Metern in der 33. Minute die Partie, bei dem der Polonia-Keeper keine gute Figur machte. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, konnten aber aus ihren vielen Vorstößen kein Kapital schlagen. Vor dem VfL-Tor agierten sie harmlos, wurden aber auch von den beiden ausgezeichneten Innenverteidigern der Winterhuder, Torben Dietrich und Florian Mustert, immer wieder entscheidend gestört. Dietrich hatte auf der anderen Seite auch noch eine der wenigen guten Torchancen des VfL 93, als er in der 20. Minute allein vor dem Polonia-Torwart auftauchte, der allerdings souverän klären konnte.
In der zweiten Halbzeit machte Polonia mehr Druck, drängte die Winterhuder minutenlang in dessen Hälfte und kam immerhin zu zwei Schüssen aufs Tor, die aber in den Armen von VfL-Keeper Axel Möring landeten sowie einem Schuss, der nur knapp am VfL-Tor vorbeistrich. Die einzige echte Torchance der Gastgeber. Der VfL erspielte sich in den letzten Minuten noch einige Chancen. Doch Florian Samek (nach Freistoß von Bokalarsky) und Bokalarsky (nach Freistoß von Tobias Knopp) vergaben knapp. Der Manager des VfL 93, Marco Ritter, war zufrieden: „Wir hatten die klareren Chancen. Das war ein wichtiger Schritt für unser Ziel.“ Und dieses Ziel heißt natürlich Aufstieg in die Kreisliga. Knapp zwei Jahre nach dem Neubeginn in der Kreisklasse ist der erste Aufstieg in Sicht. „Wir haben eine gute Mischung aus Jung und Alt. Viele Spieler aus unserer Jugend haben wir von unserem Konzept überzeugen können“, erzählt Marco Ritter. Zu den Jungen stießen erfahrene Spieler wie Torwart Axel Möring, der schon in höheren Klassen spielte, und Kapitän Michael Kohpmann aus der früheren 2. Mannschaft. Das Konzept ist aufgegangen. Mit 59 Punkten und einem Torverhältnis von 102:20 führt der Vfl 93 klar die Tabelle an, hat sogar schon 13:0 und 11:0 gewonnen. Mit 22 Treffern ist Schahab Sarlak derzeit der Torschützenkönig. Und nicht nur die 1. Mannschaft ist dem Aufstieg nahe. Auch die zweite und die dritte, die beide ebenfalls in der Kreisklasse spielen, könnten in der nächsten Saison Kreisligisten werden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige