Die Weichen sind gestellt

Anzeige
Manager Jens Stümpel ist zuversichtlich, dass seine Truppe im Abstiegskampf bestehen kann.Foto: Thomas Hoyer

Ziel Klassenerhalt: Fußball-Landesligist SC Sperber trennte sich vom Trainer

Alsterdorf. Die Vorbereitung auf die zwölf verbleibenden Spiele der Rückrunde läuft beim Fußball-Landeslisten SC Sperber seit
vergangener Woche auf Hochtouren. Nach den vielen Enttäuschungen der Hinrunde will die Mannschaft jetzt endlich zeigen, dass sie weit mehr kann, sprich stark genug ist, um im Abstiegskampf zu bestehen.
Vor Saisonbeginn und nach sechs Punkten aus den drei ersten Partien hatte eigentlich niemand geglaubt, dass es im weiteren Verlauf der Hinserie so schlecht laufen würde. In der Folge gab es eine Serie von zwölf sieglosen Spielen, die Kapitän Matthias Pornhagen und seine Mitstreiter bis auf den vorletzten Tabellenplatz abstürzen ließen. Unkonzentriertes Abwehrverhalten, und der leichtfertige Umgang mit Torchancen waren dafür ausschlaggebend, aber auch der letzte Siegeswille fehlte. Nach der 0:1-Niederlage und indiskutabler Leistung am 3. November beim Tabellenletzten SC Poppenbüttel zogen die Verantwortlichen schließlich die Notbremse. Man trennte sich in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Stanisa „Sascha“ Cirkovic. Bis zur Winterpause übernahmen Björn Kalla, Steffen Harms und Thomas Reiher mit Erfolg die Funktion von Spielertrainern (8 Punkte aus vier Spielen), bis mit Andreas Prohn (45) ein sehr erfahrener Coach verpflichtet werden konnte, der zuletzt in Diensten des Oberligisten Eintracht Norderstedt stand und vorher sieben Jahre Altona 93 trainierte.
Im Aufgebot des SC Sperber gab es zur Winterpause einige Veränderungen. Nicht mehr dabei sind Enes Cekel (zum Harburger TB), Julian Meins (unbekannt), Aleksander Pavlovic und Nemanja Jonanovic, die gemeinsam zu Nikola Tesla wechselten. Jan Schloo wird nach seiner Kreuzband-Operation in dieser Saison nicht mehr auflaufen können, während Jan Hermann aufgrund beruflicher Inanspruchnahme nur im Notfall aushelfen kann. „Jovanovic hätten wir wirklich gerne behalten“, bedauert Manager Jens Stümpel. „Seine Lücke im offensiven Mittelfeld soll Wojciech Zlotowski schließen, der vom SV UH/ Adler zu uns kommt.“
Zur Vorbereitung bestreiten die Alsterdorfer ein Hallenturnier beim HEBC (19.1., 16 Uhr Budapester Straße) und folgende Testspiele: tus Berne (Di. 22.1., 19.15 Uhr, Berner Allee), Bramfelder SV (So. 27.1., 14 Uhr, Gropiusring), USC Paloma (Mi. 30.1., 19.30 Uhr, Brucknerstraße) und SC Victoria II (Sa. 3.2., 12 Uhr, Lokstedter Steindamm). Auf der Sportanlage „Neue Welt“ im Stadtpark empfängt man außerdem die A-Junioren-Verbandsligatruppe des Niendorfer TSV (So. 10.2., 14 Uhr). Erster Punktspielgegner im neuen Jahr ist am 15. Februar auswärts TuS Osdorf, gegen den das Team in der Hinrunde seine einzige Heimniederlage (0:3) kassierte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige