Eppendorf/Groß Borstel steigt weiter auf

Anzeige
Dennis Zöllner (l.), der die Ecke zum 1:0 hereingab, im Zweikampf mit Eilbeks Stephan Horn Foto: Thomas Hoyer

3:0-Sieg in Eilbek lässt schlechten Saisonauftakt der Kreisligakicker vergessen

Von Thomas Hoyer
Groß Borstel
Der schlechte Saisonauftakt mit nur einem Punkt aus zwei Spielen ist längst vergessen. Mit einem glatten, letztlich ungefährdeten 3:0-Sieg bei der „Zweiten“ des SC Eilbek, verbesserten sich die Kreisligakicker der TSV Eppendorf/Groß Borstel 08 (EGB) auf den fünften Tabellenplatz der Staffel 5. Was die Mannschaft von Trainer Nuri Emini bot, war allerdings über weite Strecken viel zu wenig, um künftig an der Tabellenspitze mitzumischen. Nur am Anfang konnten die Borsteler wirklich überzeugen. Nach zwei vergebenen Möglichkeiten von Said Ghorbani war es Daniel Sousa Matos, der Eilbeks von der Sonne geblendeten Keeper in der 13. Minute mit einem schönen 23-Meter-Schuss fast genau in den Winkel zum 1:0 überraschte. Kurz darauf versenkte Andy Hatje eine Ecke von Dennis Zöllner per Kopf zum 2:0 (15.). Danach war es allerdings mit der Herrlichkeit der EGB vorbei. Der über das gesamte Spiel gesehen ziemlich harmlose Gegner kam zu seiner einzigen richtigen Torchance. Doch parierte Borstels Torwart Kris-tof Witt den Flachschuss aus sechs Metern ganz hervorragend (25.). Nach einer halben Stunde wurde Witt noch ein zweites Mal geprüft, allerdings von seinem eigenen Kapitän Sousa Matos, dessen harten Rückpass er gerade noch per Fuß zur Ecke klären konnte.´In der 33. Minute hätte dann Hatje alles klar machen müssen, doch scheiterte er nach Hereingabe von Mathis Neumann völlig freistehend an Eilbeks Torwart. In der zweiten Halbzeit blieben weitere Höhepunke Mangelware. Der Schuss des eingewechselte Jonas Koll nach Pass von Hatje aus vier Metern wurde vom SCE-Keeper pariert. Hatje selbst machte es besser. Nach Koll-Freistoß von der linke Seite erzielte der Goalgetter per Kopf sein neuntes Saisontor zum 3:0 Endstand (66.). Mit fünf Siegen, davon ein 3:0 gegen Lorbeer II am Grünen Tisch, nachdem der Schiedsrichter die Partie nach fünf Platzverweisen für die Rothenburgsorter beim Stand von 2:2 abgebrochen hatte, einem Remis und zwei Niederlagen halten die Borsteler Anschluss an die Tabellenspitze. Seine beste Leistung zeigte das Team gegen die zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagene „Fünfte“ des FC St. Pauli, als es den favorisierten Gegner taktisch überraschte und verdient mit 2:1 bezwang. Die bisher höchsten Erfolge gab es mit 6:0 beziehungsweise 5:0 gegen Hellbrook und Benfica, wobei Hatje alleine siebenmal traf. „Es gelingt uns leider noch nicht, das Tempo über längere Zeit hochzuhalten“, so Trainer Nuri Emini: „Nach eigener Führung haben wir ähnlich wie gegen Eilbek nachgelassen, dabei oft einen Tick zu überheblich agiert. Das muss sich einfach ändern. Jetzt gilt es bis zur Winterpause den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten, um dann im nächsten Jahr voll anzugreifen.“ Nächster Gegner ist der Tabellenzweite TSV Wandstal II (So. 15 Uhr, Brödermannsweg).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige