Ermittlungen mit Stoppuhr

Anzeige
Alle Zeiten im Blick: Bernhard Capell kann die Werte verschiedener Läufer mit zwei Stoppuhren gleichzeitig nehmen Foto: Dagmar Gehm
Hamburg: Sternschanze 9 |

Ex-Kommissar nimmt das Sportabzeichen für jedermann ab

Dagmar Gehm
Hamburg
Sie laufen, was die Lungen hergeben, springen hoch und weit oder stoßen die Kugel. Jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr findet der Sportabzeichen-Treff auf dem Polizeisportplatz Sternschanze statt – seit 21 Jahren schon unter Leitung von Polizeioberkommissar a.D., Bernhard („Bernie“) Capell. Seit seiner Pensionierung 1996 ist der Eppendorfer als offizieller Stützpunktleiter für Dienstsport im Einsatz, flankiert von Wolfgang Kober (78) und Klaus Schlatermund (75), der die Teilnehmer mit Gymnastik aufwärmt. Wie alle Prüfer arbeiten die drei ehrenamtlich.

„Aktion Sportabzeichen“

Vor rund 60 Jahren wurde die „Aktion Sportabzeichen“ von Polizeidirektor Walter Gerloff ins Leben gerufen. Inzwischen kann jeder Sportbegeisterte bis zum Spätherbst trainieren, um das vom Deutschen Sportbund anerkannte Ehrenzeichen zu erhalten. Es geht um Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Zusammen mit den Ruheständlern legen auch junge Teilnehmer das Sportabzeichen ab. Sie müssen es für Bewerbungen bei der Polizei, bei Bundeswehr und Zoll nachweisen oder für das Sportstudium. Andere wollen sich nur an sich selbst messen, wie Chemiestudent Mateusz Piskor (30): „Beim ersten Versuch habe ich in drei Disziplinen Gold erreicht. Beim 3000-m-Lauf lag nur Bronze drin. Also bin ich heute nochmal gestartet und habe auch hier das Edelmetall geschafft.“ Die Leistung der Gruppe, von denen mehrere schon fast 50 Jahre dabei sind, ist einmalig in der Bundesrepublik. Zehn von ihnen sind bereits zwischen 80 und 88 Jahre alt. Einer von ihnen ist der 88-jährige Ernst Kühlich. Schon zum 36. Mal erhält er die Ehrung. Für sein 60. Sportabzeichen reist Fritz Kothe extra aus Schneverdingen an.

Medaille für treue Arbeit im Dienst des Volkes

Zwei weitere Teilnehmer haben über 60 Mal das Deutsche Sportabzeichen in „Gold“ erworben, 96 brachten es bisher auf 20 bis 50 Mal. Damit absolvierte die Gruppe die meisten Sportabzeichen-Wiederholungen Deutschlands. Für seine Leistung wurde „Bernie“ 2011 vom damaligen Innensenator Michael Neumann die „Medaille für treue Arbeit im Dienst des Volkes“ verliehen. Bernies Wunsch für die Zukunft: „Möge diese Gruppe noch lange bestehen und der Sportabteilung der Polizei Hamburg ein tolles Ansehen bereiten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige