Erste Erfolge im Abstiegskampf

Anzeige
Das Bezirksliagteam der TSV Eppendorf/ Gr. Borstel 08: Ulla Böckmann, Andrea Engelland, Swaantje Böckmann, Andrea Schriever, Trainer Jörg Biester (hintere Reihe v.l.); Danica Menze, Britt Franke, Cornelia Helly und Nicole Bornemann (vordere Reihe) Foto: Hoyer

TSV-08-Volleyballerinnen gewinnen gegen Walddörfer SV und den FSV Harburg-Rönneburg

Von Thomas Hoyer
Groß Borstel
Nach den vielen Siegen in der letzten Serie war der Saisonauftakt für die Volleyballerinnen der TSV Eppendorf/ Groß Borstel 08 mit drei Niederlagen alles andere als vielversprechend. Am vergangenem Sonnabend aber fand der Bezirksligaaufsteiger endlich in die Spur: Nach hartem Kampf wurden der Walddörfer SV und der FSV Harburg-Rönneburg in vier beziehungsweise fünf Sätzen bezwungen.
Trainer Jörg Biester, der mit Heike Turlach-Do und Isabell v. Kampen gleich auf zwei Zuspielerinnen verzichten musste, erlebte gegen den Walddörfer SV einen ersten Durchgang, in dem sein Team zweimal vier Punkte Vorsprung besaß, aber schließlich mit 23:25 unterlag. Nach gewonnenem zweiten Satz (25:23) lief es immer besser. Mit 25:20 und 25:14 konnten die Gastgeberinnen vom Brödermannsweg schließlich die Partie für sich entscheiden. Zu einem echten 120-minütigem Krimi wurde das zweite Spiel gegen Harburg, das man nach 0:2 Rückstand noch glücklich mit 3:2 gewann (18:25, 22:25, 25:23, 26:24, 15:13). „Das waren 216 Punkte, so etwas habe ich lange nicht mehr erlebt“, staunte Trainer Biester, der die sehr homogene Mannschafts-leistung seiner Damen lobte.

Kader ist dünn besetzt


Nach der letzten Saison, die man als Meister der Bezirksklasse 4 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga krönte, kämpft das Team vom Brödermannsweg jetzt um den Klassenerhalt. Zur neuen Serie gab es zwei Zugänge. Die auf allen Positionen einsetzbare Swaantje Böckmann kehrte von der VG WiWa nach Groß Borstel zurück und bedeutet eine echte Verstärkung. Ebenfalls neu ist Außenangreiferin Danica Menze aus Bremen, die allerdings aus beruflichen Gründen ab Dezember mehrere Monate nicht zur Verfügung steht. Trainer Jörg Biester verfügt über einen Kader von zehn Spielerinnen (Durchschnittsalter 37 Jahre), zu wenig, wie sich zu Beginn der Saison zeigte. So musste Andrea Engelland wegen Rücken- und Knieproblemen passen. Ulla Böckmann und Libero Susann Worbel sind derzeit auch nicht 100-prozentig fit. Sicher mit ein Grund dafür, dass die ersten drei Partien gegen VG WiWa 9 (1:3), ETV 3 (0:3) und VG WiWa 6 (0:3) verloren wurden. „In der Bezirksliga weht schon ein anderer Wind, da mussten wir uns erst dran gewöhnen“, so Jörg Biester, der auf der Suche nach personeller Verstärkung ist. „Das Tempo ist einfach höher und das Spiel druckvoller. Was meine Mannschaft anfangs geboten hat, war aber trotz der Niederlagen zum Teil ganz ansehnlich. Man kann ja verlieren, nur wie ist die Frage. Es macht auf jeden Fall mehr Spaß gegen stärkere Teams zu spielen. Vielleicht gelingt es uns ja, die Klasse zu halten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige