Favoriten unterlegen

Anzeige
Jennifer Witthöft gewann das einzige Einzel für den Club an der Alster in der Bundesliga-begegnung gegen Karlsruhe Foto: Thomas Hoyer

Ernüchterung bei Alsteraner Tennis-Damen. Zwei Niederlagen in ersten Bundesliga-Spielen

Harvestehude Ernüchterung nach dem Aufstieg: im letzten Jahr jubelten die 1. Tennis-Damen des Der Club an der Alster über den ersten Bundesligaaufstieg eines Tennis-Damen-Teams in der Vereinsgeschichte der Alsteraner. In den ersten beiden Bundesliabegegnungen setzte es jetzt zwei deftige Niederlagen. Mit 1:8 fuhr man aus Regensburg nach Hause und die erste Partie auf der heimischen Anlage an der Hallerstraße ging gegen den deutschen Vizemeister TC Karlsruhe Rüppurr mit 2:7 verloren. Schwacher Trost: man hat gegen zwei Favoriten verloren und konnte zweimal nicht das beste Team aufbieten. Die meisten der besten Alster-Spielerinnen waren erfolgreich bei internationalen Turnieren im Einsatz. In Regensburg spielte immerhin die neue Nummer eins, die Tschechin Barbora Strycova (Nr. 33 in der Welt), die gegen Julia Goerges prompt den einzigen Sieg für Alster einfuhr. Gegen Karlsruhe schlugen sich die Alster-Damen achtbar. Sie konnten nur die Nummern 7, 8, 9, 12, 13 und 16 ihres Kaders aufbieten. So war die Russin Evgeniya Rodina (Nr. 114 in der Welt) die beste Alster-Spielerin, die gegen Karlsruhes Beste, die Belgierin Kirsten Flipkens (Nr. 60 in der Welt) nur knapp im Match Tie-Break verlor. Den einzigen Einzel-Erfolg für Alster erkämpfte Jennifer Witthöft gegen Karlsruhes Talent Chantal Sauvant. Im Doppel sorgten die Französinnen Stephanie Foretz/Laura Thorpe gegen Anne Schäfer/Chantal Sauvant für den zweiten Alster-Punkt. Trainer Sönke Capell und Betreuer Jan Christian Engelke hat die Niederlage nicht überrascht („Der Gegner war zu stark“), sie waren aber nicht unzufrieden. „Nun aber müssen wir punkten“, gibt sich Sönke Capell kämpferisch - und hofft in den nächsten Begegnungen endlich die besten Spielerinnen einsetzen zu können. Immerhin hat sich Alster mit vier Neuzugängen verstärkt, die unter den ersten 100 der Weltrangliste geführt werden. Carina Witthöft, in der 2. Bundesliga noch der Star der Alster-Truppe, rangiert im neuen Kader nur noch auf Platz fünf. Das nächste Heimspiel der Alster-Damen wird am 29. Mai, 11 Uhr, gegen Ratingen ausgetragen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige