Hamburg: Aufstieg im „Doppelpack“

Anzeige
Die erste Mannschaft der TSV 08 jubelt über den Aufstieg und die am letzten Spieltag errungene Meisterschaft

TSV Eppendorf / Groß Borstel 08 jubelt über beide Fußball-Herrenteams

Von Thomas Hoyer
Hamburg. Nach langer Durstrecke haben die Fußballer der TSV Eppendorf/ Groß Borstel 08 endlich wieder allen Grund zur Freude: Gleich beiden Herrenmannschaften gelang der Aufstieg in die Kreisliga.
Ein Ziel, dass sich die „Erste“ bereits vor Beginn der Serie gesetzt hatte, nachdem man in der vorangegangenen Saison aufgrund vieler Verletzungen nur Fünfter geworden war. Für frischen Wind sorgte Spielertrainer Nuri Emini, der mit vier weiteren Akteuren vom FC Alsterbrüder an den Brödermannsweg wechselte. Zwar setzte sich sein Team schnell in der Spitzengruppe fest, doch verlor man in der Hinrunde gegen die härtesten Widersacher SV Barmbek II und Victoria III. Zur Halbserie rangierten die Borsteler dennoch punktgleich mit Victoria III an der Tabellenspitze. Ein 1:3 gegen die „Zweite“ des VfL 93 ließen Kapitän Marcel Meyer und seine Mitstreiter für kurze Zeit auf Rang drei zurückfallen. Dann aber folgte ein 1:0-Sieg über den SV Barmbek, der zwischenzeitlich die Führung in der Kreisklasse 7 übernommen hatte. Das Team rückte wieder auf Rang zwei vor. Ein Platz, von dem man sich trotz Punkteinbußen gegen den FC Eimsbüttel (2:4), ETV (1:1) und Eintracht Lokstedt (2:3) nicht mehr verdrängen ließ, da in der Rückserie alle Mitkonkurrenten geschlagen wurden. Bereits als Aufsteiger feststehend, krönte die Mannschaft die Saison am letzten Spieltag dank eines 3:0-Erfolgs über Weiss-Blau 63 Gr. Borstel II sogar mit der Meisterschaft. Marcel Roschkowsi, der als einziger keine Partie versäumte, erzielte in diesem Spiel sein 31. Tor, womit er vor dem 42-jährigen Edmond Salijevski (20) und Tobias Menck (13) treffsicherster Schütze war. „Zum Glück haben wir in der Rückrunde alle Big Points gegen Barmbek, Hellbrook und Victoria geholt, sonst hätte es wohl nicht zum Aufstieg gereicht“, sagt Co-Trainer Michael Spannenkrebs, der bedauert, dass ausgerechnet Goalgetter Roschkowski zu einem anderen Club wechselt. Auch die aus dem Freizeitteam „Inter Loktown“ hervorgegangene zweite Mannschaft der TSV 08 schlug sich bravourös, schaffte in ihrer Staffel hinter der punktgleichen Truppe des TuS Osdorf als Vizemeister den Sprung in die Kreisliga, nachdem in den beiden Spielzeiten zuvor nur knapp die Relegationsspiele verpasst worden waren. Zwar hatte das sehr heimstarke Team von Trainer Josef Salatek vor Saisonbeginn mehrere Kicker verloren, doch konnte der Verlust durch einige Neuzugänge aufgefangen werden. Vor allem Andy Hatje, der vom Lokalrivalen Weiss-Blau 63 kam, schlug groß ein, belebte die in den Jahren zuvor immer wieder schwächelnde Offensive und erzielte 35 der insgesamt 114 geschossenen Tore, gefolgt von Fabio Alessandrini (23). „Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt,“ freute sich Trainer Salatek. „ Basis für unseren Erfolg ist eine ungewöhnlich große Kameradschaft.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige