Hamburger Kanuten sind Vize

Anzeige
Das ACC-Team (hintere Reihe v.l.): Timo Niß, Kai Schröder, Björn Trübner und Harald Knoop, Jannik Iversen; (vorne sitzend v.l.): Lukas Richter und Jan Menzel. Es fehlen Alexander Kramer und Michael StoltFoto: Thomas Hoyer

Kanupolo-Team des ACC bei Deutscher Meisterschaft

Hamburg. Auch wenn es am Ende nicht zum ganz großen Wurf reichte, darf das Kanupolo-Team des Alster-Canoe-Clubs sehr stolz sein. Auf der Wedau in Duisburg erkämpften die Eppendorfer die Deutsche Vizemeisterschaft, nachdem der ersehnte Sprung aufs Treppchen seit dem Bundesligaaufstieg 2011 in den beiden vergangenen Jahren noch nicht geglückt war. Hatten die Leistungen in der Punktspielrunde trotz eines Traumstarts mit sechs Siegen in sechs Partien noch so manche Wünsche offen gelassen, legte das Team von der Ludolfstraße bei den Playoffs, die man als Bundesligafünfter erreichte, eine Schippe drauf. Erster Gegner des in drei Partien ausgetragenen Viertelfinals war der Viertplazierte KC Nord-West Berlin. Zwar wurde das Auftaktmatch mit 3:4 verloren, doch die beiden weiteren Spiele konnten die Eppendorfer mit 5:4 in der Verlängerung („Golden Goal“ von Harald Knoop) und 3:2 für sich entscheiden. Im Halbfinale, in dem man auf WSF Liblar traf, gab es zunächst einen knappen 2:1-Erfolg, ebenfalls nach Verlängerung. Eine Klasseleistung zeigte das Team in der zweiten Partie, in der man durch Treffer von Harald Knoop (2) und Michael Stolt, der aus 18 Metern traf, mit 3:1 gewann. Der Einzug ins Finale gegen Titelverteidiger Rote Mühle Essen war perfekt. Doch dann sollte sich das Blatt zu Ungunsten des ACC wenden. Mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft ist die Saison aber noch nicht zu Ende. Mit gestärkter Brust werden die Eppendorfer am European Club Championships“ teilnehmen, die Anfang Oktober im französischen Saint-Omer stattfinden. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige