HHS-Ruderer erfolgreich in Berlin

Anzeige
Das stolze Ruderteam der Heinrich-Hertz-Schule bei „Jugend trainiert für Olympia“ in BerlinFoto: wb

Ruderer-Vierer bei „Jugend trainiert für Olympia“-Finale

Winterhude. Der Ruder-Vierer der Heinrich-Hertz-Schule (HHS) hat beim Bundesfinale „Jugend Trainiert für Olympia“ in Berlin einen hervorragenden dritten Platz belegt. Die HHSler mussten sich im Finale nur den Berlinern und Potdamern geschlagen geben. Ole Naske, Alexander Vollmer, Nando Schmitt, Selim Zortul und Steuerfrau Friederike Claus konnten dabei im Finale ein gutes Rennen abliefern und das, obwohl sie in Hamburg nur zweimal die Möglichkeiten hatten in dieser Kombination zu rudern. Deshalb hieß es am Trainingstag erst einmal eine möglichst perfekte Abstimmung zu finden, was im Rudern leider nur durch ein hohes Maß an Trainingskilometern zu erreichen ist. Am ersten Wettkampftag war es unangenehm kalt und regnerisch. Das Losglück war zudem nicht auf der Seite der HHSler: In ihrem Vorlauf waren praktisch alle Favoriten versammelt. Berlin gewann den Lauf und so mussten sie sich über den Hoffnungslauf für das Finale qualifizieren. Souverän und ohne wirklich bis an die Leistungsgrenze gehen zu müssen, wurde der Hoffnungslauf gewonnen. Im Finale zeigten die Berliner recht schnell ihre Stärke und blieben bis ins Ziel in Führung. Auch die Potsdamer, die sie noch im Vorlauf geschlagen hatten, waren nicht einzuholen. Am Ende reichte es für die HHSler für einen ungefährdeten dritten Platz. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige