HTHC-Hockeydamen wollen an die Spitze

Anzeige
Trainer Thomasz Laskowski hat mit den 1. Hockeydamen des HTHC noch viel vor Foto: Hanke

Sportlerinnen aus Winterhude und ihr Trainer haben Meistertitel im Blick

Winterhude Mit den Hockey-Damen des HTHC geht es aufwärts. Nur knapp verpassten die Winterhuderinnen kürzlich die Deutsche Meisterschaft in der Halle. Mit 7:8 unterlagen sie im Finale beim Endrundenturnier in Mühlheim erst im Penalty-Schießen dem Erzrivalen UHC. 2015 hatte Thomasz Laskowski (44), polnischer und österreichischer Ex-Nationalspieler und zuletzt erfolgreicher Trainer der österreichischen Herren-Nationalmannschaft, das Training eines verunsicherten HTHC-Damenteams übernommen, das gerade dem Abstieg in die Zweite Bundesliga entronnen war.

Schwieriger Start

„Ich habe mit den Spielerinnen viel geredet. Ich bin ein emotionaler Mensch. Ich habe ihr Training ernst genommen“, erzählt Laskowski von den Anfängen, die nicht einfach waren. Denn Laskowski verlangt viel, hat das Training intensiviert, brachte die Spielerinnen an ihre Grenzen. Irgendwann begannen die HTHC-Hockeydamen ihrem neuen Coach zu vertrauen. Das Team landete in der jüngsten Feldhockey-Saison auf Platz acht. Nun will Laskowski mit seinen Damen ganz oben angreifen: „In ein, zwei Jahren will ich einen Meistertitel holen.“ Die verjüngte Mannschaft muss sich jetzt durchbeissen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige