Im Elfmeterschießen besiegt

Anzeige
Mit dieser Mannschaft wurde der SC Victoria Hamburger Ü40-Vizemeister. Links: Dieser schöne Fallrückzieher von Matthias Zechel landet zwar im gegnerischen Tor, doch hatte der Schiedsrichter eine Abseitsstellung gesehen. Eine Szene aus dem ersten Gruppenspiel gegen den TSV Uetersen (0:0). Fotos: Thomas Hoyer

Enttäuschung für Victorias Fußball-Oldies

HOHELUFT. Eine ganz bittere Enttäuschung erlebten Victorias erfolgsverwöhnte Fußball-Oldies am vergangenen Sonntag beim Endrundenturnier um die Hamburger Ü40-Meisterschaft. Im Finale unterlag man dem TSV Uetersen nach Elfmeterschießen mit 7:8. Dabei hatte sich das Team während der Titelkämpfe als die mit Abstand stärkste Mannschaft präsentiert. Schon in den Gruppenspielen der Vorrunde dominierte man jede Partie. Nach einem 0:0 gegen Uetersen sowie zwei Siegen über den SC Vier-/ Marschlande (3:1) und Blau-Weiß 96 (1:0) gelang fast ohne Probleme der Sprung ins Halbfinale, wo man auf den SV Altengamme traf. Dr. Ole Dannenberg, der zweimal traf, und Matthias Zechel schossen einen mühelosen 3:1-Sieg heraus. Im Endspiel traf man erneut auf Uetersen. Schon nach 20 Sekunden vergab Zechel eine Chance, als er auf den Torwart zulaufend vorbeischoss. John Siebke hatte mit einem Pfostenschuss Pech. So stand es nach Ende der refälligen Elfmeterschießen hatte es Zechel beim Stand von 3:3 in der Hand, sein Team zum Titel zu schießen, doch jagte er die Kugel zwei Meter neben das Tor. So ging der Krimi in seine dritte Phase. Mit dem glücklicheren Ende für den Gegner: Als Michael „Mocca“ Mathei das Leder an die Latte hämmerte, war der Titel futsch. „Wenn man ein Turnier so dominiert und dann derart unglücklich verliert, ist das schon eine Enttäuschung“, so Vizekapitän John Siebke. Zur Truppe gehören derzeit 25 Akteure, von denen ein Teil vor seinem Wechsel zum SC Victoria im Jahr 2008 das Dress von Komet Blankenese getragen hatte. Torwart Michael Ohnesorge ist mit 50 der älteste Spieler. In den letzten Jahren wurde das Team, in dem so namhafte Kicker wie Dr. Ole Dannenberg, Frank Rector, Thomas Seeliger und Ronald Lotz stehen, viermal Staffelmeister in Folge. Bereits im März war die Truppe von der Hoheluft nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen. Von 20 Spielen wurde in der abgelaufenen Saison nur eines gegen SuS Waldenau 1:2 verloren, als man nur acht Kickern aufbieten konnte. „Es gab sogar Gegner, die gar nicht gegen uns antreten wollten“, schmunzelt Trainer Roland Lotz. „Mit einem kampflosen 0:3 waren diese Teams wohl ganz gut bedient.“ Besonders erfolgreich präsentierten sich Victorias Oldies letzte Saison, als die Hamburger Meisterschaft gewonnen wurde. Und es hätte sogar fast zum Double gereicht, doch im Pokalendspiel unterlag man dem TSV Wandsetal mit 1:2. „Wir verfügen über eine intelligente Truppe, die sich durch ihre große Kameradschaft, jahrelanges Zusammenspiel und die individuelle Klasse unserer Leistungsträger auszeichnet“, so Ronald Lotz, früherer Profi von St. Pauli und Eintracht Braunschweig „Ich bin sicher, dass wir auf dem jetzigen Level noch einige Zeit weiter spielen können.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige