Kicken für guten Zweck

Anzeige
Auf dem kleinen Soccer-Feld boten die jungen so manches technische Kabinettstückchen Foto: Thomas Hoyer

Grundschüler übergeben Spendencheck an Fußball-Idol Uwe Seeler

Von Thomas Hoyer
Eppendorf
Auf dem blauen Soccerfeld der Grundschule Knauerstraße ging es am vergangenen Dienstag hoch her. Am Gründungstag des HSV ermittelten 25 Teams aus elf Klassen, insgesamt 150 Mädchen und Jungen, beim 6. Uwe-Seeler-Soccer-Cup, einem schulinternen Turnier, ihre diesjährigen Sieger. Fünf Stunden lang hatte „König Fußball“ an der sportbetonten Schule im Herzen Eppendorfs das Wort. Von vielen Mitschülern immer wieder frenetisch angefeuert, kämpften die Mannschaften aus vier verschiedenen Klassenstufen (elf Klassen) inklusive der Vorschule nacheinander um den begehrten ersten Platz. Ingesamt wurden 56 Spiele ausgetragen. Und wer gerade nicht dem runden Leder nachjagte, konnte sich auf der großen Hüpfburg nach Herzenslust austoben. „Die Hüpfburg, die tolle Bewegungsmöglichkeiten bietet, hat uns der HSV Verfügung gestellt, der uns als seine Patenschule auch in diesem Jahr wieder großartig unterstützt hat“, so Turnierleiter Hartmut Diekhoff. Auch die Kinder waren begeistert, insbesondere natürlich die allerbesten Kicker. „Ich kann es gar nicht glauben. Im letzten Spiel haben wird das Turnier noch gewonnen“, freute sich HSV-Fan Justus Grey, der im vergangenen Jahr dem siegreichen Team der Zweiklässler angehörte, und dies-mal mit seinen Mitstreitern das Turnier der 3. Klassen gewann. „Ich hatte mich schon Wochen vorher gefreut.“
Höhepunkt der Veranstaltung war natürlich die von den Kleinen sehnlichst erwartete Siegerehrung, die wie immer Hamburgs Fußball-Idol Uwe Seeler vornahm, diesmal in Begleitung von Dietmar Beiersorfer, dem Vorstandsvorsitzenden des HSV. Jede Klasse erhielt einen nagelneuen, vom HSV gestifteten blauen Fußball.
Im Gegenzug bereitete die Schule „Uns Uwe“ auch eine ganz besondere Freude. Der 79-Jährige durfte für seine Stiftung, die in Not geratenen Familien hilft, von Schulleiterin Corinna Jorden und ihrem Stellvertreter Hartmut Diekhoff einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.500 Euro entgegennehmen. Die gleiche Summe kam, wie im Vorjahr auch, der durch ihr Vorstandsmitglied Julian Kulawik vertretenen Hamburger Sportjugend zur Unterstützung von Kindern aus sozialschwachem Elternhaus zugute (Aktion „Kids in die Clubs“). Das gesamte Spendengeld erwirtschafteten die Mädchen und Jungen der Grundschule Knauerstraße durch einen großen Sponsorenlauf im Kellinghusenpark ganz alleine.
Alle Teilnehmer des Fußballturniers bekamen eine schöne Urkunde. Zudem gab es für jedes Kind vor dem Hintergrund der „sportbetonten Schule“ – das entsprechende Zertifikat für die Eppendorfer wurde erst kürzlich von der Schulbehörde bis Sommer 2017 verlängert – einen Button und einen Aufkleber für die Olympia-Bewerbung „Feuer und Flamme für Hamburg“.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige