Meisterschaft und Aufstieg

Anzeige
Gegen die „Zweite“ des HSV Barmbek-Uhlenhorst holte der VfL 93 den letzten noch fehlenden Punkt zum Gewinn der Meisterschaft. In dieser Szene köpft Ata Yamrali knapp über das gegnerische Gehäuse

Nur eine Saisonniederlage für den VfL 93: Überzeugende Mannschaftsleistung

Von Thomas Hoyer
Winterhude. Für die Bezirksligakicker des VfL 93 ging am vergangenen Wochenende eine Topsaison zu Ende, die mit der angestrebten Meisterschaft in der Staffel Nord und dem Aufstieg gekrönt wurde.

Punktejagd

Den noch letzten fehlenden Punkt holte die Mannschaft von Trainer Olaf Ohrt am Dienstag vergangener Woche im Nachholspiel bei Verfolger Barmbek-Uhlenhorst II, das für den Gegner äußerst schmeichelhaft 0:0 endete. Die Truppe um Kapitän Tore Gersch, die sich zuvor lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem zuletzt allerdings schwächelnden Team von Croatia geliefert hatte, gegen das es in der Hinserie die einzige Niederlage der gesamten Spielzeit gab, präsentierte sich als die fußballerisch klar bessere Mannschaft, konnte dabei allerdings eine Reihe von Torchancen nicht nutzen. Das letzte bedeutungslose Spiel bei Teutonia 10 gewannen die Winterhuder mühelos mit 6:1 (3:0). Die Tore erzielten Michael Scholtan (2), Martin Weiss, Ata Yamrali, Kristian Kreis und Thomas Koulouris.

Beste Teamarbeit

Die mit ehemaligen Oberligaspielern gespickte Mannschaft konnte in der abgelaufenen Serie vor allem durch ihre Geschlossenheit überzeugen, bot dabei in allen Mannschaftsteilen eine gleich gute Leistung. Auch das Umfeld der Mannschaft mit Ligamanager Holger Podein und den beiden Physiotherapeutinnen Antje und Birte funktionierte perfekt. „Dazu kommt die Unterstützung des Vereins“, so Olaf Ohrt, dem Co-Trainer Michael Richter und Torwart Rainer Maack zur Seite stehen.
Nach derzeitigem Stand der Dinge sind fünf Spieler in der nächsten Serie nicht mehr dabei, wobei besonders die Abgänge des in der Abwehr überragendem Sven Reimann (beendet seine Laufbahn aufgrund von Rückenproblemen), und Stürmer Daniel Betzold (hört beruflich bedingt auf) schmerzlich sind. Martin Weiss hängt seine Fußballschuhe ebenfalls an den Nagel. Des weiteren verlassen Jan Keibel, Timm Schwemann und Timo Mäkelmanm den Verein. Für die nächste Saison wird die Mannschaft gezielt weiter verstärkt, um erneut voll anzugreifen. „Die Landesliga soll nur eine Durchgangsstation sein. Wir wollen wieder aufsteigen“, erklärt Trainer Olaf Ohrt selbstbewusst.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige