Nahrungsergänzung im Ausdauersport

Anzeige
Ausdauersport umfasst eine große Palette an unterschiedlichen Sportarten, zu den bekanntesten und beliebtesten Ausdauersportarten zählt sicherlich der Langstreckenlauf, wie beispielsweise der Marathon. Aber auch kürzere Strecken und gänzlich andere Sportarten wie beispielsweise Rad fahren, Wandern oder Schwimmen, können unter Umständen zum Ausdauersport gehören.

Kennzeichnend für den Ausdauersport ist, wie schon durch die Namensgebung ersichtlich, die ausdauernde sportliche Betätigung über einen längeren Zeitraum hinweg.

Je nach Sportart und Leistungsstand kann der Ausdauersport unterschiedlich umfangreich sein, von kurzen Laufstrecken bis beispielsweise zum Triathlon.
Aus physiologischer Sicht ist für den Ausdauersport ein besonders hoher Energieverbrauch, der mit zunehmender länge der Belastung natürlich weiter ansteigt, kennzeichnend.

Sicherstellung der Energieversorgung


Der bereits angesprochene, äußerst hohe, Energieverbrauch, resultiert in einer hohen Belastung für den menschlichen Stoffwechsel. Besonders bei extremen Ausdauersportarten wie dem Marathon empfiehlt es sich daher bereits während der Ausübung der Sportart Energie zu sich zu nehmen, da es dem Körper so erleichtert wird, die notwendige Energie zur Verfügung zu stellen. Besonders geeignet sich hierfür Kohlenhydrate, da diese vom Körper schnell verarbeitet werden können und so als Energielieferant diesen.

Beliebt sind bei Ausdauersportlern daher unter anderem sogenannte Sportgetränke, die einen gewissen Anteil an leicht verdaulichen Zuckern enthalten, welche schnell in den Blutkreislauf gelangen und so die Muskeln mit der notwendigen Energie versorgen. Diese Form der Energieversorgung kann nicht nur durch Sportgetränke, sondern auch durch nährstoffhaltige Energierigel erreicht werden.

Grundlegende Unterschiede in der Wirkungsweise als Energielieferanten sind zwischen den Sportgetränken und den Energierigeln nicht gegeben, hier mus der Sportler individuell für sich entscheiden, welche Variante er wählt.
Alternativ können auch Bananen verwendet werden, da sie aufgrund des moderaten Gehaltes an Zucker und der leichten Verdaubarkeit auch als Energielieferanten während des Sports geeignet sind.

Die Rolle der Mineralien beim Ausdauersport

Da beim Ausdauersport durch Schwitzen, neben dem Flüssigkeitsverlust, auch eine große Menge an Mineralien verloren geht, müssen Ausdauersportler besonders auf die Zufuhr von Mineralien achten - sowohl während Trainingsphasen als auch während eines Wettkampfes.

Bemerkbar macht sich ein Mangel an Mineralien beispielsweise durch Krämpfe, denen in vielen Fällen durch die Aufnahme von Magnesium entgegengewirkt werden kann.

Magnesium und viele andere Mineralien sowie Spurenelemente können dem Körper sowohl durch den Verzehr von ausreichend Gemüse als auch durch spezielle Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Während Wettkämpfen bietet es sich natürlich an den Mineralbedarf durch Getränke zu decken. Die bereits unter dem Punkt Energieversorgung angesprochenen Sportgetränke enthalten in der Regel auch eine hohe Konzentration an verschiedenen Mineralstoffen und sind somit nicht nur für die Energieversorgung, sondern auch für die optimale Versorgung mit Mineralien geeignet.


Die optimale Versorgung der Muskulatur mit Eiweißen


Auch beim Ausdauersport werden die Muskeln natürlich stark belastet, im Gegensatz zu anderen Sportarten wird bei Ausdauersport selbstverständlich vor allem die Ausdauer und unter Umständen auch die Kraftausdauer der Muskulatur gefordert, Maximalkraft und Schnellkraft sind bei Ausdauersportlern nur von untergeordneter Bedeutung. Optimal trainierte Ausdauersportler benötigen also keine besonders stark ausgeprägte Muskulatur, lediglich die Ausdauerfähigkeit ist von entscheidender Bedeutung. Nichtsdestotrotz muss natürlich auch bei Ausdauersportarten die Muskulatur optimal versorgt werden, um eine dauerhaft hohe Leistungsfähigkeit zu ermöglichen und um Verletzungen vorzubeugen.

Da sämtliche Muskeln zum größten Teil aus Eiweißen bestehen, benötigen die durch Ausdauersport beanspruchten Muskeln für ihre Regeneration größere Mengen an Eiweiß. Besonders bei umfangreichem Training empfiehlt es sich gesondert auf eine ausreichende Aufnahme von Eiweiß zu achten, da gesondert die einwandfreie Funktion und Regeneration der Muskulatur nicht gewährleistet wird und Trainingseffekte somit kaum oder nur eingeschränkt möglich sind.

Da umfangreicher Ausdauersport einen sehr hohen Eiweißbedarf zu Folge hat, können eiweißhaltige Nahrungsergänzungsmittel wie Eiweißpulver dazu beitragen den Bedarf zu decken. Besonders bei hoher Trainingsintensität ist dies zu empfehlen, da der Bedarf durch die normale Ernährung oftmals nicht gedeckt werden kann. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte nach den Trainingseinheiten, sowie natürlich auch nach eventuellen Wettkämpfen, ­der Eiweißbedarf gedeckt ­werden, sodass die enthaltenen Proteine für die Regeneration der Muskeln zur Verfügung stehen.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
6
Max Thomsen aus Ahrensburg | 27.06.2016 | 01:20  
6
Max Thomsen aus Ahrensburg | 27.06.2016 | 01:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige