SC Sperber geht in die neue Spielzeit

Anzeige
Mit diesem Kader geht Fußball-Landesligist SC Sperber in die Saison 2012/13. Foto: Thomas Hoyer

„Unser Ziel ist es, besser abzuschneiden als in der letzten Serie"

ALSTERDORF Nach einer enttäuschenden Saison, die statt mit dem angestrebten Platz im oberen Tabellendrittel auf Rang elf endete, setzt man beim Landesligisten SC Sperber in der neuen Spielzeit auf eine Verjüngung des Kaders.
Die Alsterdorfer, die im Rahmen ihrer Vorbereitung am stark besetzten August-Kahl-Cup teilnehmen und ein Trainingslager in St. Peter-Ording bestreiten, melden drei schmerzliche Abgänge. Mit Torhüter Sebastian Voss (zum TSV Sasel) und Kapitän Dennis Grünert, bei dem sich Fußball und Beruf nicht mehr vereinbaren lassen, muss Trainer Sascha Cirkovic auf zwei echte Führungsspieler verzichten. Simon Burhorst, ebenfalls ein langjähriger Kicker der „Ersten“, wechselte in die eigene Bezirksligatruppe, trainiert zudem Sperbers B-Junioren. Unter den Zugängen sind diesmal keine „Stars“ von anderen Vereinen. Die Alsterdorfer legten ihr Augenmerk auf junge Spieler wie Max Engelmann, Niko Sideris oder Lehel Szöcz, die dem Kader - in der letzten Saison der zweitälteste in der Landesliga - neues Leben einhauchen sollen.
Sehr froh ist man am Heubergredder, dass es gelungen ist, Keeper Sven Lund vom tus Berne zurückholen, der sich genauso wie sein Konkurrent Marius Piehl auf den neu verpflichteten Torwarttrainer Sascha Blessin freut.Voll durch starten wollen auch Julian Meins, Thomas Reiher und Sören Radsack, die in der vergangenen Saison verletzungs- beziehungsweise berufsbedingt kaum zum Einsatz kamen. „Unser Ziel ist es, besser zu abzuschneiden als in der letzten Serie“, so Sperbers Manager Jens Stümpel. „Man sollte mit den jungen Spielern Geduld haben. Ich denke wir, sind auf einem guten Weg.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige