SC Sperber schlägt Walddörfer SV

Anzeige
Neu beim SC Sperber (hintere Reihe v.l.): Markus Trilk, Tom Kaschewsky, Malte Burmester; (vordere Reihe): Manuel Henkel, Matthias Genzler (seit Jan. 2016), Armin Karami Ayoblo und Erik Sabas Foto: Thomas Hoyer

Bezirksligist startet mit 2:0-Auswärtssieg in die neue Saison

Von Thomas Hoyer
Alsterdorf
Mit einem 2:0-Auswärtssieg beim Walddörfer SV startete Bezirksligist SC Sperber in die neue Saison. Ziel von Mannschaft und Verantwortlichen ist es, wieder um einen Spitzenplatz mitzuspielen. Zehn Minuten brauchten die Alsterdorfer, um die Partie beim Walddörfer SV in den Griff zu bekommen. Stefan Ruhm erzielte in der 24. Minute aus acht Metern das 1:0, nachdem ihm der Ball vom Kopf des angeschossenen Laurens Haase vor die Füße geprallt war. Weitere Möglichkeiten ließ das Team von Trainer Bastian Quast ungenutzt. Schön herausgespielt war das zweite Tor, erzielt durch Benjamin Baarz, der nach Hereingabe von David Gripp aus elf Metern flach ins Eck traf (57.). Malte Burmester, Erik Sabas und Jan Hartmann vergaben weitere Chancen. „Das war spielerisch schon ganz gut von uns“, freute sich Ligaobmann Olaf Heidrich. „In der Auswertung der Chancen ist allerdings noch viel Luft nach oben.“ Mit Lewe Brydda verließ nur ein Stammspieler der vergangenen Saison den Verein. Für seine Position als Innerverteidiger wurde Markus Trilk geholt, allerdings ein ganz anderer Spielertyp als sein Vorgänger. Eine echte Verstärkung bedeutet vor allem „Sechser“ Manuel Henkel vom Oberligaaufsteiger TSV Wedel. Heimkehrer Marco Heydorn ist zwar nach zweijähriger Pause körperlich fit, doch muss man noch abwarten, wie schnell er wieder richtig Fuß fasst. Vor allem aber setzen die Alsterdorfer auf junge Spieler. Von den fünf aus der eigenen A-Junioren übernommenen Kickern kamen vier bereits vergangene Saison in der Ligatruppe zum Einsatz. Allen voran der von anderen Vereinen umworbene Angreifer Simon Flandrin, der 21 Mal auflief und dabei mit 18 Treffern glänzte. Auch Jan Hartmann hatte sich im rechten Mittelfeld während der Rückrunde mit 19 Einsätzen schon zum Stammspieler gemausert. Beide nahmen fast Woche für Woche die Doppelbelastung von zwei Spielen bei den Herren und Junioren in Kauf. Auch Jonas Popp und Armin Karami Ayoblo durften letzte Serie bereits mehrfach Bezirksligaluft schnuppern. Mit der Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung, zu der ein Trainingslager in Verden gehörte, war Ligaobmann Olaf Heidrich zufrieden. Mit den Leistungen in den Testspielen, fast ausnahmslos gegen höherklassige Gegner, allerdings weniger. Vor allem was die Defensivarbeit betraf, zum Beispiel das 1:6 beim ebenfalls in der Bezirksliga spielenden Rahlstedter SC. Nur eine Woche später trafen beide Teams im Oddset-Pokal erneut aufeinander. Diesmal schlugen sich die Alsterdorfer wesentlich besser, unterlagen dem Favoriten der Ost-Staffel dennoch mit 2:3.

ABGÄNGE: Marcel Schall (verzogen nach Köln), Lewe Brydda (beruflich nach China), Jonas Greven (ETV III), Felix Sperl (aufgehört), Henning Hermann (SC Egenbüttel)

ZUGÄNGE: Karami Ayoblo, Kaschewsky, Popp, Jan Hartmann, Flandrin (alle eigene A-Jun.), Sabas (PSV Rostock), Marco Heydorn (SCALA), Henkel (TSV Wedel), Burmester (Lauenburger SV), Trilk (TSV Sasel), L. Haase (TSV Altenholz)

Das Aufgebot 2016/17


TOR: Daniel Göbel, Marius Piehl
ABWEHR: Tom Kaschewsky, Jonas Popp, Armin Karami Ayoblo, Stefan Ruhm, Maic Appel, Eric Bussat, Julian Meins, Christian Kalz, Oliver Ebeling, Markus Trilk
MITTELFELD: Malte Burmester, Erik Sabas, Manuel Henkel, Jan Hartmann, David Gripp, Jannik Sebald, Frank Henniger, Marcel Willert, Mathias Bach, Benjamin Baarz, Laurens Haase, Johannes Haase
ANGRIFF: Dara Tehrani, Simon Flandrin, Matthias Genzler, Marco Heydorn
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige