Top in Tischtennis und Hockey

Anzeige
Die Erstplatzierten bei den Tischtennismeisterschaften mit Hartmut Diekhoff, stellvertretender Schulleiter (l.). Hinten, v.l.: Johann Reichert, Greta Wolk, Alexandros Stamatis. Vorne, v.l.: Malina Aryan, Tom Pfeiffer, Mats Hüning, Lotta Hüning und Ylva v. Blanquet. Rechts: HSV-Trainer Stephan Heinemann Foto: Hoyer

Teams der Grundschule Knauerstraße sind in zwei Turnieren erfolgreich

Von Thomas Hoyer
Eppendorf
Sport wird an der Grundschule Knauerstraße ganz groß geschrieben. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählt dabei das einmal jährlich stattfindende Tischtennisturnier, dessen Sieger vergangene Woche in einem Finalturnier ermittelt wurden. Aber auch andere Sport-
arten wie Hallenhockey werden gut angenommen, wobei auch hier der Erfolg nicht ausbleibt. Erst vor wenigen Tagen durften die beiden Hockeyteams aus der Knauerstraße über die Plätze zwei und drei bei den Hamburger Schulmeisterschaften jubeln.

Tischtennis


130 Mädchen und Jungen der sechs dritten und vierten Klassen waren diesmal beim 19. Tischtennisturnier der Schule am Start. Zuvor hatten sie in den Sportstunden fleißig geübt, und auch das in Kooperation mit dem HSV angebotene Training unter Leitung von Stephan Heinemann fand regen Zulauf. Dass die Youngster einiges gelernt hatten, zeigte bereits die Vorrunde, bei der sich die jeweils besten vier Mädchen und Jungen für das große Finale qualifizierten. Lautstark angefeuert von zahlreichen Mitschülern kämpften die „Top48“ am letzten Freitag dann um einen Platz auf dem Treppchen, für den der HSV wieder tolle Preise gestiftet hatte. „Ich bin sehr glücklich über meinen Sieg“, freute sich Mats Hüning, Schüler der Klasse 4b, der das Turnier bei den Jungen gewann. „Letztes Jahr war schon in der Vorrunde Schluss. Seitdem ich beim HSV spiele, bin ich besser geworden.“ Siegerin bei den Mädchen wurde Greta Wolk.

Hallenhockey


In toller Form präsentierten sich auch die beiden Hockeyteams der Knauerstraße, die nicht nur die Vorrunde der Hamburger Schulmeisterschaften überstanden, sondern auch den Sprung ins Halbfinale schafften. Dort trafen beide Eppendorfer Teams aufeinander. Die „Erste“, ausnahmslos Vereinsspieler des Clubs an der Alster und des HTHC, besiegte die „Zweite“ mit 5:1 und kam ins Endspiel.
Der Traum von der Meisterschaft erfüllte sich allerdings nicht. Gegen die Schule Kleinflottbeker Weg zog man mit 0:2 den Kürzeren. „Wir sind trotzdem sehr stolz darauf, als einzige Schule mit zwei Teams im Halbfinale vertreten gewesen zu sein“, so Sportlehrerin Friederike Hesselmann, eine ehemalige Bundesligaspielerin. Zu ihrer erfolgreichen Vizemeister-Truppe gehören Nic Hansen, Lara und Bruno v. Vultejus, Ylva v. Blanquet, Johann Weidner, Mats Hauptvogel, Edith Kleeberg und Emily Severin.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige