Ungefährdeter 3:1-Sieg

Anzeige
Max Krause (r.) springt höher als Germanias Marcel Gawandtka und köpft zum 3:1 ein. Foto: Thomas Hoyer

Fußball: VfL 93 marschiert weiter auf Erfolgskurs

Von Thomas Hoyer

Winterhude. Die Erfolgsserie der Bezirksligakicker des VfL 93 hält weiter an. Obwohl Trainer Olaf Ohrt auf ein halbes Dutzend Spieler verzichten musste, darunter Paul Janke, Sven Reymann und Ata Yamrali, landete sein Team bei der „Zweiten“ von Germania Schnelsen einen verdienten und eigentlich nie gefährdeten 3:1-Erfolg.
Die Mannschaft legte einen Start nach Maß hin. In der 5. Minute ließ Thomas Koulouris seinen Gegenspieler aussteigen, drang in den Strafraum ein, umspielte den Torwart und traf aus extrem spitzem Winkel zum 1:0. Wenig später vergab Daniel Betzold die zweite Chance, als er fünf Meter vor dem Tor am Keeper scheiterte. Besser machte es Michael Scholtan, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und per 17m-Schuss ins lange Eck das 2:0 erzielte (18.). Die Winterhuder, die das Hinspiel ebenfalls 3:1 gewonnen hatten, bestimmten weiter klar das Geschehen, auch wenn zwischenzeitlich Torwart Christian Hillmer zweimal eingreifen musste. In der 26. Minute hatte Michael Scholtan nach Flanke von Florian Kurzberg mit einem Kopfball an die Unterkante der Latte Pech. Dann allerdings passte die VfL-Abwehr nicht auf, ließ die Abstände im Zentrum zu groß, und nach Querpass von außen konnte Germanias frei stehender Philipp Liebe auf 1:2 verkürzen (38.). „Mit der ersten Halbzeit war ich überhaupt nicht zufrieden, da wir aus unseren Chancen und unserer Überlegenheit einfach zu wenig gemacht haben“, bemängelte VfL-Trainer Olaf Ohrt. „Sonst wäre die Partie schon zur Pause entschieden gewesen“. Kurz nach dem Seitenwechsel war es erneut Betzold, der aus kurzer Distanz am gegnerischen Keeper scheiterte. Als Max Krause in der 65. Minute mit einem schönen Kopfball nach Ecke von Florian Kurzberg das 3:1 gelang, war die Partie entschieden. In der Folge verwalteten die Winterhuder, die in Sascha Windisch und Kapitän Tore Gersch ihre an diesem Tag stärksten Akteure besaßen, das Ergebnis. Bis zum Schluss gab es keine nennenswerten Höhepunkte mehr. „Mit wenig Aufwand drei Punkte geholt“, lautete das Fazit von Trainer Ohrt, dessen Team an diesem Freitag gegen den Tabellenvierten TuRa Harksheide antreten muss (Freitag, 19.30 Uhr, Borgweg). Das Hinspiel endete 0:0.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige