Unsere Sportler für Olympia

Anzeige
Die Welt blickt auf London als Austragungsort der Olympischen Sonmerspiele.Fotos: thinkstock, IOC
 
p Celine Wilde (22), Hockey, Stürmerin, Klipper THC. Erfolge: U21-Europameisterin 2008, 6. Platz U21-WM 2009, 4. Platz WM 2010.

Diese Vereinssportler aus unseren Stadtteilen starten in London

Hamburg. Olympia ruft! Die Olympischen Spiele in London stehen vor der Tür und 29 Hamburgerinnen und Hamburger machen sich auf den Weg in die britische Hauptstadt, um Medaillenruhm zu erringen. 23 von ihnen starten für Clubs aus unseren Stadtteilen - hauptsächlich für Hockeyvereine - oder wohnen hier.

Hockey
Denn Hamburg wird seinem Namen als Hockeyhochburg ´mal wieder gerecht. Zwölf der 21 Olympia-Athleten aus unseren Stadtteilen jagen der kleinen Hockeykugel nach. Und gehören damit zu ganz heißen Medaillenanwärtern.
Vor allem von den Herren erwartet Klaus Korn, der Geschäftsführer des Hamburger Hockey-Verbandes eine Medaille. Schließlich holte die Hockey-Elf vor vier Jahren Gold bei den Spielen in Peking. Das verpflichtet. „Das Herren-Team ist in allen Mannschaftsteilen stark“, lobt Korn, der aber einräumt, dass bei einem bestens besetzten Turnier wie dem olympischen auch viel Glück zu den sportlichen Stärken hinzukommen muss.

Mit den Mittelfeldspielern Moritz Fürste, Oliver Korn (beide UHC) und Tobias Hauke (HTHC) stehen drei Hamburger im Londoner Olympia-Team, die schon vor vier Jahren Gold in Peking holten. Hinzu kommen mit Ersatzkeeper Nico Jacobi und Stürmer Florian Fuchs zwei weitere Spieler vom UHC. Überhaupt der UHC. Der in Uhlenhorst gegründete Club, der schon seit vielen Jahren in Hummelsbüttel ansässig ist, stellt das mit Abstand größte Aufgebot der Olympia-Hockeyspielerinnen und -spieler. Vor allem bei den Damen. Von sieben Olympiafahrerinnen des Hockeyteams sind sechs beim UHC aktiv: Torhüterin Yvonne Frank, die Mittelfeldspielerinnen Janne Müller-Wienand, Kristina Hillmann, Jana Teschke und Jennifer Plass sowie die Angreiferinnen Lisa Hahn und Marie Mävers.
Ersatzkeeperin Kristina Reynolds und Angreiferin Celine Wilde starten für den THC Klipper und Mittelfeldspielerin Christina Schütze kommt vom Club an der Alster.
Klaus Korn traut auch den Damen eine Medaille zu. Nur im Angriff müssten sie noch etwas mutiger werden.
In Peking wurden die deutschen Hockeyspielerinnen undankbare Vierte, nachdem sie in Athen 2004 auf dem Siegertreppchen ganz oben gestanden hatten. Janne Müller-Wienand wurde gerade zur Hamburger Sportlerin des Jahres gekürt wurde.

Segeln
Stark vertreten unter den Hamburger Olympiafahrern ist auch der Norddeutsche Regatta Verein (NRV). Alle vier Seglerinnen und Segler aus Hamburg, die um olympische Medaillen kämpfen werden, kommen von dem Traditionsverein aus Uhlenhorst. Tobias Schadewaldt und Hannes Baumann haben schon gemeinsam im Boot der 49er Klasse bei der Kieler und der Travemünder Woche erste Plätze belegt. Auch Kathrin Kadelbach und Friederike Belcher bilden ein Team. Im Boot der 470er Klasse segeln sie von Erfolg zu Erfolg.

Rudern
Ganz intensiv bereiten sich derzeit die beiden Hamburger Ruderer Bastian Seibt und Lars Wichert auf ihren Olympia-Einsatz vor. Zusammen mit zwei Kollegen aus Saarbrücken fahren sie den Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann. Insbesondere Seibt vom ältesten deutschen Ruderverein, Der Hamburger und Germania Ruderclub, brennt auf seine zweiten Olympische Spiele. Vor vier Jahren in Peking saß er in dem Vierer, der aus dem Finale genommen werden musste, weil drei Ruderer an einem Virus erkrankt waren. In diesem Jahr war der Vierer noch nicht so erfolgreich. Doch Seibt und Wichert (RC Alemannia) haben schon zwei Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften geholt. Da muss es doch auch bei Olympia ´mal klappen.

Schwimmen/
Leichtathletik
Zu den Hockeyspielern, Seglern und Rudern gesellen sich die Brüder Steffen und Markus Deibler, zwei Schwimmer der Extraklasse vom Hamburger Schwimmclub, die sich im Schmetterling-Stil (Steffen) beziehungsweise Lagen (Markus) für London qualifizierten, und der für den Hamburger SV startende frisch gebackene Weitsprung-Europameister Sebastian Bayer. Der in Mannheim wohnhafte Bayer ist ein ganz heißer Kandidat auf eine Medaille. Wir wünschen allen Athleten viel Glück! (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige