Vielversprechender Start

Anzeige
Winterhudes Keeper Radek Wegrzynowski wurde gegen Oberalster kaum geprüft. Foto: Thomas Hoyer

FC Winterhude erreicht 0:0 bei VfW Oberalster

Winterhude. Mit vier Punkten aus zwei Spielen startete der FC Winterhude durchaus vielversprechend in die neue Saison, in der man sich einen Platz unter den ersten Fünf zum Ziel gesetzt hat. Am vergangenen Sonntag gab es bei VfW Oberalster ein leistungsgerechtes 0:0.
In einem höhepunktarmen Kreisklassenspiel besaß der Gegner in der ersten Halbzeit zwar mehr Spielanteile, doch eine echte Chance sprang dabei nicht haus. Den einzigen Hochkaräter vergaben die ersatzgeschwächten Winterhuder in der 7. Minute, als Nils Diers nach Vorarbeit von Benjamin Vetter freistehend zum Schuss kam, aber das Tor nicht traf. In der letzten Viertelstunde der Partie ging es etwas lebhafter zu. Beide Teams kamen zu je zwei Möglichkeiten. Auf Seiten des FCW, der nach der Pause etwas offensiver agierte, vergab Florian Göttinger, dessen Kopfbälle nicht das Ziel fanden.
In der vergangenen Saison war bei den Winterhudern längst nicht alles Plan gelaufen. Am Ende musste sich das Team mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben, nachdem vor Beginn der Serie sogar mit dem Aufstieg geliebäugelt hatte. „Wir haben leider viele unnötige Punkte liegen lassen“, blickt Ligaobmann Freddy Redlefsen zurück. „Dafür waren Pech, anfängliche Unstimmigkeiten in der von unserem damaligen Trainer Peter v. Elm eingeführten Viererkette, Torwartprobleme und Unvermögen ausschlaggebend.“

Trainerposten
Zur neuen Saison hat Ex-Profi Barnabas Liebhaber, der sich 2011 eigentlich in seiner Heimat Ungarn zur Ruhe setzen wollte, bereits dorthin zurückgekehrt war, nach einvernehmlicher Trennung von Peter v. Elm erneut den Trainerposten bei den Winterhudern übernommen. Sieben neue Kicker rückten in den Kader.
Unter den Abgängen befinden sich mit Hauke Hansen und Bastian Midasch zwei Stammspieler der letzen Serie.
Mit der Vorbereitung auf die neue Saison ist man beim FC Winterhude sehr zufrieden. Die Truppe von Trainer Liebhaber, der wieder mit einem Libero (Benny Stoltenberg) hinter der Abwehr spielen lässt, absolvierte drei Testpartien gegen SC Alstertal-Langenhorn II (0:1), Norderstedter FC II (3:0) und Lorbeer II (3:0). Teuer verkaufte sich das Team im Pokal, wo man Landesligaaufsteiger HEBC nur mit 1:2 unterlag.
Im ersten Punktspiel gab es gegen die „Dritte“ des Niendorfer SV einen etwas glücklichen aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg. Den Siegtreffer zielte Florian Göttinger in der 82. Minute.

Am nächsten Sonntag (19.8.) empfangen die Winterhuder Kreisligaabsteiger TSV Eppendorf/ Groß Borstel 08 (13 Uhr, Neue Welt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige