Vier Titel für Agon

Anzeige
Agons neue Titelträger (v.l.): Raphael Iordanidis, David Gevorgkian, Santino Franke und Simon Rieth Foto: Thomas Hoyer

Junge Boxer überzeugen bei Hamburger Meisterschaften

Von Thomas Hoyer
Winterhude
Auch wenn es für Agon e.V. nach den großen Erfolgen der vergangenen Jahre bei den diesjährigen Hamburger Boxmeisterschaften der Jugend nicht zum ersten Platz in der Vereinswertung reichte, kann sich das Abschneiden der Fighter aus dem Grasweg sehen lassen. Mit sieben Startern erkämpften sie vier Titel und zwei Vizemeisterschaften, gleichbedeutend mit dem zweiten Platz hinter dem TH Eilbeck. Eine besonders gute Leistung beim Titelgewinn in der Schüler-Gewichtsklasse bis 46 Kilogramm zeigte Raphael Iordanidis. Der Zwölfjährige besiegte seinen fast einen Kopf größeren, gleichaltrigen Gegner Anil Kartal vom SV Lurup klar nach Punkten. Dabei überzeugte der Rechtsausleger, der erst seit sechs Monaten boxt, vor allem durch sehr genaue Konter mit seiner Schlaghand. In der Gewichtsklasse der Kadetten („U15“) bis 38,5 Kilogramm stieg Simon Rieth in den Ring. Im Halbfinale traf der zwölf Jahre alte Boxer, der die Heinrich-Hertz-Schule besucht, zunächst auf den gleichaltrigen Georgio Nuhanovic vom SV Polizei. Nachdem Simon im Vorjahr gegen ihn im Finale knapp und umstritten verloren hatte, war die Anspannung umso größer. Mit einer konzentrierten Leistung zeigte er aber, was er von seinem Vater und Trainer Frank Rieth gelernt hat, gestaltete den Kampf überlegen und gewann verdient nach Punkten. Im Finale traf Simon dann auf den über ein Jahr älteren Daniel Sinn vom DRS Sportverein. Dieser erwies sich als unangenehm zu boxender Gegner und machte Simon drei Runden lang das Leben schwer, dem der Kampf des Vortags noch in den Knochen steckte. Doch mit seiner besseren Technik entschied er die Auseinandersetzung für sich.
In der Kadetten-Klasse ging außerdem Santino Franke an den Start. Als Boxer mit der besten Kampfbilanz in seiner Gewichtsklasse (bis 44,5 kg) war der Zwölfjährige direkt für das Finale gesetzt, während sich sein Gegner Aryen Mansor vom Wedeler TSV mit einem Sieg am Vortag qualifizieren musste. Santino zeigte sich in allen Belangen überlegen, deckte seinen Kontrahenten immer wieder mit wuchtigen Schlägen ein. Aryen Mansor ließ sich dennoch im gesamten Kampf nie unterkriegen, konnte aber letztlich nicht verhindern, dass Santino als klarer Punktsieger neuer Hamburger Meister wurde. Agons vierten Titel gewann David Gevorgkian, im Jahr 2015 Deutscher Meister der Kadetten. Im Halbfinale besiegte David, der diesmal in der Juniorenklasse bis 54 Kilogramm antrat, Alban Arifi vom TH Eilbeck, einen erfahrenen und schlagstarken Gegner aufgrund einer kämpferisch starken Leistung nach Punkten. Im Finale hatte es der 15-jährige dann mit Schieno Aryen vom Wedeler TSV zu tun. David besann sich auf seine technischen Fähigkeiten und bestimmte den Kampf, wobei er mit klaren Körpertreffern punkten konnte, die schließlich für seinen verdienten Sieg den Ausschlag gaben. Diesmal nur zur Vizemeisterschaft reichte es für zwei andere Kämpfer von Agon: Gina Michaelsen verlor knapp und umstritten nach Punkten in der Juniorinnenklasse bis 63 Kilogramm, während der Winterhuder Oruc Özer (bis 57 Kilogramm) den Kürzeren zog. „Alles in allem ein überzeugender Auftritt meiner Schützlinge“, freute sich Trainer Frank Rieth. „Unser Nachwuchs zählt auch weiterhin zu Hamburger Spitze.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige