Weiss-Blau 63: Noch ohne Punkt und Tor

Anzeige
Die Kicker von Weiss-Blau 63 hoffen, dass bald bessere Zeiten anbrechen Foto: Hoyer

Kicker aus Groß Borstel verlieren alle bisherigen vier Spiele mit 19 Gegentreffern

Vom Thomas Hoyer
Groß Borstel
Der Blick auf die Tabelle der Kreisliga 5 ist niederschmetternd: Mit null Punkten bei einem Torverhältnis von 0:19 rangieren die Kicker von Weiss-Blau 63 Groß auf dem letzten Platz. Am vergangenen Freitag ließ sich die Truppe um Kapitän Mortimer-Klaus Thomforde von Tabellenführer VfL Hammonia allerdings nicht abschießen, wie zu befürchten war. Mit 0:3 hielt sich die Niederlage in vertretbaren Grenzen. In der Anfangsphase schien sich ein Debakel anzubahnen. Der Spitzenreiter lag schnell 2:0 vorne. In der Folge gelang es den Platzherren, sich zumindest etwas von dem Druck zu befreien, obwohl der Gast das Spiel weiter diktierte. Nach einer Ecke hatte Venomasa Tjikotoke den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart.
Kaum 20 Sekunden waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da vertändelte Hussein Ibrahim den Ball im eigenen Strafraum. Der Gegner bedankte sich, traf zum 3:0, womit die Partie entschieden war.

UnregelmäßigeTrainingsbeteilung

Nach der letzten Saison, in der man erfolgreich gegen den Abstieg gekämpft hatte, war es zu einigen Veränderungen im Kader gekommen. Für die elf Abgänge rückten vor allem Spieler der inzwischen aufgelösten „Zweiten“ ins Aufgebot. Hinzu kamen einige externe Zugänge. „Die Mannschaft hat sich dann dafür entschieden, in der Kreisliga anzutreten", so Co-Trainer Thomas Schönn, der mit der anschließenden Vorbereitung aufgrund zu unregelmäßiger Trainingsbeteilung nicht recht glücklich war. Zum Auftakt verlor die Mannschaft in der ersten Pokalrunde gegen den Bezirksligisten Ahrensburger TSV mit 0:1. Die wahre Ernüchterung aber folgte in der Liga auf dem Fuße: Im ersten Punktspiel gab es beim Walddörfer SV eine 0:10-Klatsche. Auch gegen die „Zweite“ des SV UH-Adler war man letztlich chancenlos (0:4). Die beste Vorstellung bot das Team beim SC Urania, wo man zwar 0:2 verlor, aber auf Augenhöhe agierte und einen Punkt verdient gehabt hätte. „Wenn alle Spieler an Bord sind, wird die Truppe zeigen, dass sie sehr wohl kreisligatauglich ist“, so Co-Trainer Thomas Schönn. „Die Wiedereröffnung unserer Gastronomie am 1. September wird sicher dazu beitragen, dass die Mannschaft noch enger zusammenrückt."

ABGÄNGE: Jamshid Shabazi (HSV VI), Payam Mohammadi (Ziel unbekannt), Philipp Beyer, Nick Hinrichs, Ramon Gonzales, Ferhan Aksoy (alle TSV 08 Eppendorf/ Gr. Borstel), Gian Luca Geier-Frederico (Eintr. Norderstedt), Ali Fahra Abdulkhadir (SV Henstedt/Ulzburg), Mohammad Rezai (SV Lurup), Advan Muric, Jeremy Hasahatan Siagian (beide West-Eimsbüttel)
ZUGÄNGE (extern): Stefan Neuhoff (TSV Sasel), Venomasa Tjokotoke (Namibia), Nicholas Dobner, Mevljan Alijevic (beide vereinslos) und Geedi Warmahaye (Somalia).

Das Aufgebot 2017/18

TOR: Ole Jensen, Henrik Tretau, Michel Gressmann
ABWEHR: Yassine Ghanjaoui, Abdelaal Ahmed, Can Coskun, Erik Hettfleisch, Jan Kopprasch, Jan Pause, Moritz Turan, Torben Poethkow, Hamza Bassam, Thorge Bartels, Abdu Dviko, Geedi Warmahaye
MITTELFELD: Hussein Ibrahim, Gennadiy Kovalev, Malte Kunow, Jan-Philipp Riedel, Michael Siebers, Stefan Neuhoff, Djengis Demiri, Mortimer-Klaus Thomforde, Bastian Poethkow
STURM: Mevljan Alijevic, Nicola Pejica, Venomasa Tjikotoke, Nicholas Dobner, Omar Majidi, Marc Gielnick, Malte Wegener
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige