Weltmeistertitel und -rekord für Karen Nakamura vom ETV im Bogenschießen

Anzeige
Schon auf der Hallen-Europameisterschaft in Valencia in Spanien zeigte die dreimalige Deutsche Meisterin (DBSV) Karen Nakamura vom ETV Hamburg, dass sie in der Klasse Jagdbogen im internationalen Verband IFAA ganz oben mitspielt. Durch die Nähe zu Hamburg meldete sie sich hierauf zur WM in Rumänien, eine WM kann auch in der Arktis stattfinden, und kämpfte sich nach einem sehr guten Trainingstag in den Karpaten sofort am ersten Tag auf den vierten Platz, punktgleich mit Platz Drei, jedoch mit weniger Treffern in der Mitte der Mitte. Auf diesem Niveau entscheidet nach 700 Punkten oft ein einziger Punkt über eine Medaille. Ohne Visierung und ohne große Stabilistoren, wie man es von den olympischen Spielen kennt, schritt sie weitere zwei Tage bei unterschiedlichen Entfernungen nach und nach an die Spitze, erlangte in Transsilvanien schließlich den Titel sowie einen Rekord und wurde von einer traditionellen rumänischen Tanzgruppe noch zum Tanz eingeladen.
Eine weitere Deutsche, Antje Karnitzschky aus Mühlhausen in Thüringen, lag am ersten Tag noch auf dem dritten Platz und erreichte schließlich Platz 6.

Interessant ist, dass die talentierte Hamburgerin dadurch eine Grenze hochsetzte, die in zwei Jahren die Beste erreichen muss, um Weltmeisterin zu werden, ansonsten ist sie lediglich Gruppenerste.

Nachdem sich der Shuttle-Fahrer auf dem Weg zum Flughafen um zwanzig Kilometer verfahren hatte, erreichten beide, Karen und ihre Goldmedaille, schließlich Hamburg.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige