Wilhelm-Gymnasiasten sind Hamburger Meister

Anzeige
Der neue Hamburger Schulmeister (hintere Reihe v.l.): Felix Hanschke, Daniel Schwade, Henry Küstermann, Finn Oldenburg, Jan-Philipp Biedermann und Amin Ipektchi; (vordere Reihe): Hans Willems, Kasimir Friederich und Max CordesFoto: Thomas Hoyer

Hockey-Jungs aus Harvestehude siegten souverän beim Hamburger Schulwettbewerb

Hamburg. Bereits zum dritten Mal in Folge stellt das Wilhelm-Gymnasium einen Hamburger Schulmeister im Hockey. Im Endspiel der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1996-1999) besiegten die Harvestehuder das Team des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums mit 1:0.
Auf dem Weg zum Titel hatten die WG-Schüler, zum überwiegenden Teil Spieler des „Der Club an der Alster“, in der Vorrunde die Gymnasien Buckhorn und Grootmoor problemlos mit 3:0 bezwungen. Noch besser verlief das Halbfinale, wo man der Mannschaft des Johanneums keine Chance ließ. Die Tore beim 5:0-Erfolg erzielten Daniel Schwade (2), Amin Ipektchi, Jan-Philipp Biedermann, Henry Küstermann und Max Cordes. Im Endspiel, das auf dem Kunstrasen des HTHC an der Barmbeker Straße stattfand, kam es dann zum erwarteten Kräftemessen mit dem Team des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums, eine mit Auswahlspielern des Uhlenhorster HC gespickte Truppe. Beide Mannschaften gingen vorsichtig zu Werke und legten den Focus auf eine sichere Abwehr, um keinen frühen Treffer zu kassieren. Dennoch kam der starke Gegner zu einigen Chancen, doch WG-Torwart Fynn Oldenburg konnte mit einigen Klasseparaden und der Unterstützung seiner Vorderleute einen Rückstand verhindern. Kurz vor der Pause hatte Amin Ipektchi, dem in den Spielen zuvor schon fünf Tore geglückt waren, das 1:0 auf dem Schläger, doch verfehlte sein Schuss aus halblinker Position knapp das gegnerische Gehäuse. Nach dem Seitenwechsel spielte das von dem verletzt ausgefallenen Kasimir Friederich gecoachte Team konzentriert weiter. Und das zahlte sich aus: Nach umstrittener, von Amin Ipektchi hereingegebener und Henry Küstermann gestoppter Strafecke traf Jan-Philip Biedermann mit einem knallharten Schuss zum 1:0-Endstand. „Ein verdienter Sieg. Unsere Jungs haben sich großartig geschlagen“, lobte Roland Rauhut, Leiter der Hockey-AG am Wilhelm-Gymnasium, seine Schützlinge.
Auch das Mädchenteam des WG bot am Endspieltag eine erstklassige Leistung und besiegte in der Partie um Platz drei die Sophie-Barat-Schule durch Tore von Sophie Lorenz-Meyer, ihrer Schwester Mara und Lisa Friesen mit 3:0. Besonders starke Leistungen zeigten Offensivverteidigerin Elisabeth Roux und Torhüterin Karlotta Lammers. Zur erfolgreichen Truppe gehören außerdem Katharina Bardehle, Nelly Karsch, Leonie v. Bismarck und Jessica Ajzenstein. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige