Zehnkampf-Event für alle

Anzeige
Haltung und Frisur perfekt! An der Weitsprunggrube gab es viele gute Resultate Foto: Thomas Hoyer

Familiäre Atmosphäre im Stadtpark: 210 Sportler waren mit Spaß dabei

Von Thomas Hoyer
Winterhude
Die Jahnkampfbahn im Stadtpark war kürzlich zum 22. Mal Austragungsort des vom HSV veranstalteten Jedermann-Zehnkampfs. 210 Aktive nahmen diesmal die zweitägigen Strapazen in Kauf, um sich im Laufen, Springen und Werfen zu beweisen. Dabei gab es eine Reihe von beachtlichen Ergebnissen. Das beste Resultat erreichte die für die LG Reinbek/ Ohe startende Sandra Mäckelmann (Jg.1992) mit 5.521 Zählern (100m: 13,50sec./ Weitsprung: 5,34m/ Kugel: 11,86m/ Hochsprung: 1,57m/ 400m: 1:11,22sec./100m Hürden: 15,78sec./Diskus: 25,61m/ Stabhoch: 2,42m/Speer: 39,24m/1500m: 6:18,58min.). Fleißigster Punktesammler bei den Männern war Max-Julian Kiesel vom TSV Schwarzenbek (Jg. 1993), der es auf 5.074 Zähler brachte, dabei besonders im Hoch- und Weitsprung überzeugen konnte (1,87m/ 6,18m). Von den zahlreichen Aktiven des HSV erkämpfte Steffi Aussun besonders viele Zähler (4278 Pkt., u.a. 3,02m Stabhoch + 14.14sec. 100 Meter).

Ältester Athlet: 78 Jahre


Die meisten Punkte für eine Übung gab es für Alena Gardyan, Teilnehmerin der Deutschen Meisterschaften über 800 Meter. Die für den SC Poppenbüttel startende Athletin lief über 1.500 Meter 4:57,34 Minuten, was mit 844 Zählern belohnt wurde. Insgesamt kam Alena Gardyan auf 5.034 Punkte, wobei sie weitere gute Leistungen über 400 Meter (60,56sec.) und 100 Meter (13,54sec.) ablieferte. Ältester Teilnehmer war einmal mehr Gerhard Lickfett. Der 78-jährige HSV-er erreichte diesmal 1.429 Punkte. Besonders gut waren seine Leistungen im Kugelstoßen (8,38m) und Diskuswerfen (22,18m). Einer durfte auch beim 22. Jedermann-Zehnkampf nicht fehlen, Ortwin Papenfuß (HSV), Inhaber einer „Golden Card“, die zur kostenlosen Teilnahme berechtigt. Der 53-Jährige, der bei allen bisherigen Veranstaltungen am Start war, absolvierte mit seinen drei Söhnen Timon, Elrik und Andor die zehn Übungen sogar an einem Tag (2.255 Pkt.).

60 ehrenamtliche Helfer


„Wir haben wieder viel positives Feedback bekommen. Die Aktiven schätzen vor allem die familiäre Atmosphäre und den Jedermanncharakter der Veranstaltung. Im Vordergrund stand der Spaß, obwohl natürlich jeder versucht hat, für sich das beste Ergebnis zu erzielen“, so Anne Gnauk, die das so beliebte Event zusammen mit Phillip Witthöft organisierte. „Der einzige kleine Wermutstropfen waren die Regenschauer am Vormittag des zweiten Wettkampftages, worunter vor allem der Stabhochsprung gelitten hat. Aber dank unserer fast 60 ehrenamtlichen Helfer haben wir die Veranstaltung am Ende gut über die Bühne gebracht.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige