Was ist Testosteron?

Anzeige
Was ist Testosteron?

Den Begriff des Testosteron kennt jeder. Es ist ein Hormon, dass besonders 'männlich' ist. Nicht viele Menschen wissen allerdings genaueres über das Hormon und seine Entstehung bzw. die Funktion.

Was genau ist Testosteron überhaupt?

Beim Testosteron handelt es sich um ein Hormon, das bei beiden Geschlechtern vorkommt. Männer und Frauen haben allerdings unterschiedliche Konzentrationen an Testosteron, was sich zum Beispiel auch in der Muskelmasse bemerkbar macht. Das Testosteron ist allerdings nur ein 'Kunstname' für ein chemisches Molekül, welcher von den Namen testis (Hoden) und steroid abgeleitet wurde. Das Hormon wurde im Jahre 1935 entdeckt und zu diesem Zeitpunkt auch erstmals künstlich hergestellt und isoliert.

In großen Konzentrationen ist der Stoff extrem giftig und umweltschädlich. Er kommt allerdings im weiblichen und männlichen Körper nur in geringen Konzentrationen vor und hat daher keine schädigende Wirkung. Das Testosteron kommt bei beiden Geschlechten vor und hat die wichtige Funktion zum Wachstum der Muskelmasse. Da das Hormon bei Männern in einer viel höheren Konzentration vorkommt, haben Männer von Geburt an mehr Muskeln und können einfacher und schneller Muskeln aufbauen.

Die psychischen Wirkungen

Testosteron hat nicht nur physikalische, sondern auch psychische Wirkungen auf den Organismus von Menschen und Tieren. So wird bei Tieren durch Zugabe von Testosteron der Kampftrieb verstärkt. Durch die Kastration (zum Beispiel) von Hunden können diese Triebe gesenkt oder gar entfernt werden.

Testosteronmangel

Ein Mangel an Testosteron kann sich bei beiden Geschlechtern mit negativen Folgen auswirken. In der Regel äußert sich ein Mangel an Testosteron durch Haarausfall, wobei dieses Symptom nicht gleich mit dem Mangel des Hormons in Verbindung gebracht wird. Dabei wird ein weiteres Hormon zugegeben, welcher ein Abfallprodukt vom Testosteron ist, um das Wachstum der Haare zu beschleunigen.

Ein weiterer Mangel an Testosteron führt in der Regel zu Erektionsstörungen, welche vor allem bei Männern zu einer negativen Lebensqualität führen. Das Testosteron kann dabei dem Körper auf unterschiedlichen Wegen zugeführt werden. Meistens handelt es sich dabei aber entweder um eine Spritze oder eine äußere Anwendung. Die Haut absorbiert ebenfalls Testosteron und kann dieses durch Cremes oder durch Pflaster aufnehmen.

Transsexuelle

Bei Transsexuellen wird vor und nach den Operationen den Patienten Testosteron verabreicht, um das Wachstum von Muskeln zu beschleunigen. Durch die Zugabe von Testosteron findet auch eine Vermännlichung des gesamten Körpers statt, was in der Regel zur Gesichts- und Körperbehaarung führt.

Das Hormon wird auch bei Bodybuildern verwendet, was heute aber schon zu Doping zählt und daher nicht mehr erlaubt ist. Das Hormon ist verschreibungspflichtig und kann daher in Deutschland nicht ohne Weiteres in der Apotheke erworben werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige