In Berne und Farmsen wird gebuddelt

Anzeige
Der Berner Nektarweg war durch die Bauarbeiten gelegentlich „dicht“ Foto: tel
Hamburg: Nektarweg |

Baustellenalarm bis Mitte des Jahres: Stromnetz Hamburg saniert Stromleitungen

Von Michael Hertel
Farmsen
Bis Mitte dieses Jahres wird in Berne und Farmsen noch kräftig gebuddelt. Stromnetz Hamburg saniert den sogenannten Mittelspannungsring. Dabei wird eine 10 KV-Leitung ausgetauscht. „Die Leitung ist etwa 40 bis 50 Jahre alt. Mit dem Austausch wollen wir Störungen, wie sie bei älteren Leitungen öfter vorkommen, minimieren“, erklärt die Pressesprecherin von Stromnetz Hamburg, Anette Polkehn-Appel.

Gehwege betroffen

Die Bauarbeiten finden überwiegend in Fußweg-Bereichen statt. Nach Informationen des Wochenblatts sind betroffene Anwohner in der Regel bereits rechtzeitig informiert worden. Wie ein Bandwurm zieht sich die Großbaustelle seit rund einem halben Jahr durch Berne. Nach Pezolddamm und Berner Allee konzentrierten sich die Arbeiten im vergangenen Herbst auf den Saselheider Weg. Dort sind sie inzwischen abgeschlossen. Weiter geht es über De Beern zum Nektarweg, wo man in den vergangenen Tagen als Autofahrer schon mal gelegentlich den Rückwärtsgang einlegen musste. Die nächtliche Absicherung der Baustellen wirkte überwiegend vorbildlich.

Arbeiten bis Jahresmitte

Weitere betroffene Straßen sind laut Stromnetz Hamburg der Berner Heerweg (in Höhe der Hausnummer 75 bis 107, Farmsen), Saselheider Straße (Berne) sowie kleine Baugruben im Pulverhofsweg (Höhe Nr. 15) und Rahlstedter Weg (135, beide Farmsen). Die Bauarbeiten erfolgen durch mehrere Tiefbaufirmen in Etappen, sollen bis Mitte des Jahres abgeschlossen sein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige