Spitzensport für die ganze Familie

Anzeige
Sprunghügel, Steilkurven - die BMX-Bahn am Neusurenland hat viel zu bieten Foto: wb

Deutsche Meisterschaft der BMX-Fahrer in Farmsen. Spende für Zeitmessanlage übergeben

Von Rainer Glitz

Farmsen Paul Kurowski steht mit seinem nur acht Kilogramm schweren BMX-Fahrrad auf dem sechs Meter hohen Starthügel der Rennbahn am Neusurenland.

„Bikers ready – watch the gate!“ ertönt aus einem Lautsprecher. Mit dem automatischen Signal senkt sich die Startsperre und der 16-Jährige rollt über die Hindernisse in die erste Steilkurve. Die Wellen auf der 350 Meter langen Bahn sind bis zu drei Meter hoch. Dennoch versucht der junge Hamburger, möglichst nicht zu springen, zumindest das Hinterrad bleibt am Boden. So will er Zeit sparen. Die besten Fahrer brauchen kaum mehr als eine halbe Minute für die Strecke, getreten wird übrigens nicht. Paul hat großes vor: am Wochenende findet in Farmsen zum ersten Mal eine Deutsche Meisterschaft der BMX-Rennfahrer statt.

Elite kommt

„Ich bin zuversichtlich“, sagt der 16-Jährige. Dabei wird die Konkurrenz hart. Alle 16 Bundesländer werden in den verschiedenen Altersklassen vertreten sein. „Hier starten nur Lizenzfahrer“, sagt Anja Timmermann, Sprecherin der Radsport-Gemeinschaft Hamburg. „Das werden spektakuläre Rennen“, verspricht sie. Am Sonnabend fährt die Elite, darunter zwei für die olympischen Spiele nominierte Fahrer. Am Sonntag treten auch jüngere und ältere BMX-Fahrer um Pokale an. Neben der BMX-Bahn ist ein provisorischer Campingplatz für die Fahrer und deren Familien eingerichtet worden. Die ersten Rad-Camper werden bereits Mitte der Woche erwartet, am Freitag ist das erste Training. „Wir bieten auch eine Stadtrundfahrt durch Hamburg an“, sagt Anja Timmermann. Mit einer Parade der Teilnehmer beginnt dann der erste Wettkampftag. Bis dahin wird noch eine Tribüne aufgebaut, es wird selbst gegrillte Burger, ein Kuchenbüffet und Verkaufsstände geben. Und das bei freiem Eintritt. Die Veranstalter rechnen mit rund 1.500 Zuschauern.

Spende für Anzeige

Die Zeitmessung erfolgt noch mit einer geliehenen Anlage. Künftig soll es eine eigene geben. „Wir werden vier Lichtschranken fest einbauen. Alle Fahrer haben Transponder, die jedem die Zeit elektronisch zuordnet“, erklärt Wolfgang Strohband, Vorsitzender der Radsport-Gemeinschaft. Später sollen die Ergebnisse sofort im Internet angezeigt werden. Möglich wird die Neuerung durch eine Spende in Höhe von 4.000 Euro durch die Hamburger Sparkasse. „Wir wollen statt der großen Ereignisse die kleinen Vereine in der Region unterstützen“, erklärt Stefan Sagau, Regionalleiter Jenfeld-Farmsen. Und ergänzt: „Die Kinder und Jugendlichen bewegen sich hier endlich wieder, statt an der Spielkonsole zu sitzen.“

Eröffnung am Sonnabend 1.-2. Juli, um 12.30 Uhr Start der Rennen am Sonntag um 10.30 Uhr auf dem „BMX Race Track“ Neusurenland 66
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige