Wenn in Hamburg die Natur wild wuchert

Anzeige
Diese Parkbank an der Berner Au lädt nicht zum Rasten ein Foto: tel
Hamburg: Blakshörn |

Für die Parkbänke an der Berne Au ist das Bezirksamt Wandsbek nicht zuständig

Berne „Da mag man sich doch nicht mehr hinsetzen“, schrieb Leserin Martina K. mit Hinweis auf eine von Brennnesseln überwucherte Parkbank. Die gezeigte Bank steht am Rückhaltebecken der Berner Au zwischen Blakshörn und Erich-Kästner-Ring, also an der Grenze zwischen Berne und Sasel. Die Zuständigkeit konnte noch nicht eindeutig geklärt werden.

Bezirksamt ist nicht zuständig

Für diese Grünfläche jedenfalls ist nach entsprechender Auskunft das Bezirksamt Wandsbek nicht zuständig. In diesem Bereich gebe es mehrere Verpachtungen durch den Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen. Ohnehin hat das Bezirksamt sehr viel zu tun: In Wandsbek gibt es 348 Grünanlagen, 52 Kleingartenvereine und 122 Spielplätze. Zuständig für Pflege und Unterhaltung ist die Grünaufsicht im Fachamt Management des öffentlichen Raumes mit sechs Mitarbeitern. Hinzu kommen Regiekräfte – 18 Mitarbeiter und ein Azubi.

Drei Schnitte pro Jahr

Im Zuge der Mäharbeiten werden die Bänke und Abfallkörbe dreimal jährlich freigeschnitten. Rasenflächen werden acht bis zehn Mal, Langgrasflächen ein bis drei Mal im Jahr geschnitten. Das Bezirksamt führt regelmäßige Kontrollen durch. Verkehrsrelevante Überwucherungen und sonstige sicherheitsrelevante Schäden werden unverzüglich abgearbeitet, heißt es aus dem Bezirksamt. Nach einer entsprechenden Vereinbarung mit dem Senat übernimmt die Stadtreinigung am 1. Januar 2018 die Säuberung öffentlicher Grünanlagen. (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige