Die Lust an bunter Vielfalt

Anzeige
Die chinesischen Einrad-Schwestern drehen Pirouetten Foto: Hansa-Theater/wb

Am 9. Oktober startet das Hansa-Theater in die neue Spielzeit

Hamburg. Vor 40 Jahren begann hier das Magier-Duo Siegfried (75) und Roy (wird am Freitag 70) seine Weltkarriere. Clown Charlie Rivel (1896 – 1983) ließ hier sein „Akrobat schööön!“ ertönen. Das Hansa-Theater ist Variété – französisch „Abwechslung, bunte Vielfalt“ – pur. Am 9. Oktober beginnt die siebte Spielzeit seit der Wiedereröffnung 2009.
Das Etablissement ist ein Stein in der Entertainment-Brandung des 21. Jahrhunderts. Zum einen durch seine Lage zwischen orientalischen Läden und Bahnhofs-Szene am Steindamm. Zum anderen mit seinem plüschig-gepflegten Interieur inklusive Kellner-Klingel, Essen am Platz („Maritime Köstlichkeiten“ für 18.50 Euro) und der konstanten Hinwendung zur Artistik.
Bis heute ist das Hansa-Theater im Betrieb der Familie Grell. Brauereibesitzer Paul Wilhelm Grell legte einst den Grundstein des Erfolgs, als er 1893 den Hansa-Concert-Saal kaufte. Generationen und viele Auftritte später – unter anderem von Caterina Valente, den Kessler-Zwillingen und Kabarettist Wolfgang Neuss - , wurde das Hansa-Theater Ende 2001 geschlossen. Seit 2009 öffnet es jährlich für vier Monate erneut, wiederbelebt durch den liebevollen Einsatz von Vivian Hecker (Marketing und Events, Hamburger Abendblatt), dem Fischereihafen-Restaurant und dem St. Pauli Theater.
Wer die Gäste in dieser Spielzeit begeistern möchte: Yuka und Satomi, die chinesischen Einrad-Schwestern, sind schon im „Cirque du Soleil“ aufgetreten. Tom Noddy aus den USA macht mit Seifenblasen Dinge, die man nicht für möglich gehalten hätte. Und es kommt eine der „letzten drei überlebenden Schwertschluckerinnen der Welt“, wie „the beautiful Jewels“ verspricht. Elefanten werden nicht mehr auf die Hansa-Theater-Bühne geholt, aber Leonid Beljakows „Comedy Dog Show“ verspricht tierischen Spaß. Sie und andere werden von prominenten Moderatoren, u.a. Sänger Stefan Gwildis oder ‚Kabarettisten-General Georg Schramm präsentiert. (sta)
Hansa Theater vom 9. Oktober 2014 bis 1. März 2015, täglich außer Montag jeweils 20 Uhr Samstag, 16 und 20 Uhr, Sonntag, 15 und 19 Uhr. Tickets ab 29.90 Euro. Vorverkauf unter Tel. 040/30 30 98 98, bei bekannten Vorverkaufsstellen und hansa-theater.de


Gratis zur Vorpremiere!
Im Wochenblatt werden 3 x 2 Karten für die Vorpremiere am Mittwoch, 8. Oktober,
um 20 Uhr im Hansa-Theater verlost. Wer bis 6. Oktober um 12 Uhr unter Tel. 01378/260 205 61 (50 Ct./Anruf aus dem Festnetz, mobil mehr) anruft und das Stichwort „Hansa-Theater“ nennt, ist mit etwas Glück dabei! Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. Viel Spaß! (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige