Wohlbefinden: Warum ist Bergluft eigentlich so gesund?

Anzeige
Hoch oben in den Bergen fühlt sich jeder wohl.

Empfehlungen über Urlaubstipps, Destinationsinsider über Reiseführer – alle kommen auf denselben Nenner: die Berge. Die Berge sind neben dem Meer das beliebteste Reiseziel vieler Urlauber, denn allgemein heißt es stets, die Berge seien unglaublich gut für die menschliche Gesundheit. Besonders Menschen aus Großstädten mit hoher Luftverschmutzung reisen daher in die Berge, um ordentlich Gesundheit zu tanken. Aber was macht die Berge eigentlich so besonders und vor allem so gesund?

Aufenthalt in den Bergen äußerst lohnenswert


Jeder der schon einmal in den Bergen war, ganz gleich in welcher Berglandschaft, kennt dieses Gefühl. Die Aussicht ergreift einen förmlich, der Atem stockt und man fühlt eine Art grenzenlose Freiheit. Fehlen nur noch die Flügel und das Gefühl wäre vollkommen. Nicht nur, dass Berglandschaften wundervoll für das Auge sind, viel mehr sind sie ein wahrer Segen für den Organismus.


Bergluft…


• hat einen positiven Einfluss auf den Kreislauf
• schützt vor Herzinfarkt
• aktiviert den körperlichen Abwehrmechanismus
stoppt den Appetit
• ist hervorragend für Allergiker und Atemwegerkrankte

Gebirgsklima für einen stabilen Kreislauf


Forscher aus Zürich fanden heraus, dass Bergluft sich absolut positiv auf den Kreislauf auswirkt. Der Vorteil zum Urlaub am Meer liegt darin, dass man in der Höhe an Gewicht verliert, womit auch klar gesagt werden kann, dass Menschen am Meer häufiger zu Fettleibigkeit neigen, als Menschen, die in den Bergen wohnhaft sind. Die erhöhte Sonneneinstrahlung mit dem wertvollen Hormon Vitamin-D, sowie die dünne und trockene Luft aktivieren den menschlichen Abwehrmechanismus. Außerdem ist man da oben sicher vor Hausstaubmilben, Pollen, Tierhaaren oder anderen Allergenen. Während Pollen in der Stadt äußerst aggressiv sind, verringert sich die die Pollendichte mit zunehmender Höhe immer mehr.

Eine Wanderung oder ein langer, entspannter Spaziergang durch die Berge tut daher unglaublich gut und man bekommt zusätzlich viel von der Umgebung und sagenhafte Aussichten zu sehen.
Vorsicht! Trotzdem sollte man sich nicht übernehmen, ob man nun Anfänger oder Profi ist. Vor einer Wanderung, Bergsteigertour etc. gut über die Route, Beschaffenheit des Berges informieren und gut stets mit angemessener Ausrüstung ausgestattet sein. Ich wandere seit Jahren in den Dolomiten, für die ich auch den langen Weg von Fuhlsbüttel bis runter nach Südtirol auf mich nehme. In meiner Unterkunft vor Ort informiere ich mich immer über alles Wissenswerte für den Wandertag im schönen Südtirol und mache mich entweder alleine oder mit ein paar Gefährten auf den Weg.

Fazit


Bergluft gilt als das natürlichste Heilmittel überhaupt. Sie befreit die Atemwege und Bronchien und lässt besonders Allergiker endlich wieder durchatmen. Immer mehr Leute bevorzugen die Berge nicht nur als Kurort zur Genesung von Krankheiten und Beschwerden, sondern verbringen auch gerne ihren Urlaub in der Höhe.
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.243
Elke Noack aus Rahlstedt | 07.09.2014 | 17:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige