Am Ende des Regenbogens

Anzeige

Es ist, als würde man am Ende des Regenbogens stehen und tatsächlich alle Farben auf einem Stückchen Erde sehen.

Die Internationale Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg lässt einen wieder tief in die bunte Welt der Natur eintauchen. Inspiriert durch Jules Verne Roman „In 80 Tagen um die Welt“, gibt es wieder mal viel zu sehen. Durch „In 80 Gärten um die Welt“ kann man eine Weltreise durch die abwechslungsreichen Klima- und Vegetationszonen starten.

Seid dem 26. April 2013 werden auf einer Fläche von 100 Hektar täglich neue und atemberaubende Shows geboten und für eine Weile vergisst man als Blumenfreund den Stress und die Hektik der Großstadt um sich herum. Ca. 30 beauftragte Gärtnereien können bei der Lieferung und Platzierung der enormen Blumenmenge ihren grünen Daumen unter Beweis stellen.

Durch die ständige Veränderung der Gärten wird es einem nicht langweilig, den Park öfter durch zu schlendern und die Wandelbarkeit der Natur mit anzusehen. Dieses Jahr sind Elfenspiegel, Begonien, Spinnenblumen und Astern die bekannteren Sommerblumen. Beeindruckend ist auch, mit wie vielen unterschiedlichen Formen gearbeitet wurde: Einige Beete sind in Reihen, im Muster angelegt und wieder andere faszinieren durch die „wilde“ Wuchsart.

Da wie sooft, die Details der einzelnen Blumen und Kulturen die Schau erst spannend machen, lohnt es sich genau - und vielleicht auch aus unterschiedlichen Perspektiven hinzusehen. Natürlich gibt es wieder die romantisch angelegten Spazierwege und Fußgängerbrücken durch das bunte Meer von Blumen mit schön ins Bild eingefügten Rastplätzen. Durch kleine beschriftete Holzpfeile wird kenntlich gemacht, in welche Welt man als nächstes eintaucht. Diese Spaziergänge machen besonders bei Sonnenschein sehr viel Spaß.

Mit dem Peopleporter (Magnetschwebebahn) ist ein herrlicher Blick von oben möglich. Das besondere an dieser Bahn ist, dass sie fast nur aus Glas besteht und so ein fantastischer Ausblick von jedem Sitzplatz sicher ist.

Bis zum 13. Oktober 2013 waren die großen Tore der Wunderwelt noch geöffnet. Es war so begeisternd, dass das mal zu „Papier“ gebracht werden musste. Toll auch die kleinen Gewinnspiele, bei denen man sich den Eintrittspreis sparen konnte und mit Partner auf eine unvergleichliche Entdeckungsreise eingeladen wurde.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige