Los Angeles Guitar Quartet

Wann? 15.05.2013 20:00 Uhr

Wo? Laeiszhalle, Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg DE
Anzeige
Los Angeles Guitar Quartet (Foto: PR LAGQ)
Hamburg: Laeiszhalle | Nach fulminanten Auftritten in 2008 und 2011 konnte GitarreHamburg.de das Los Angeles Guitar Quartet erneut für ein Konzert im Rahmen der Hamburger Gitarrentage gewinnen! Am 15. Mai präsentieren sich die "Fantastischen Vier" im Kleinen Saal der Laeiszhalle-Hamburg.

Sie gelten als weltweit bestes Gitarrenquartett. Ihre CD "Guitar Heroes" wurde im Jahr 2005 mit einem Grammy als bestes "Classical Crossover Album" ausgezeichnet. Die Musiker kennen sich seit ihrer Studienzeit an der University of Southern California, wo drei von ihnen (John Dearman, William Kanengiser und Scott Tennant) 1980 auf Anregung ihrers Lehrers, des spanischen Virtuosen Pepe Romero, das Ensemble gründeten.

Bei seinen Auftritten überschreitet das Los Angeles Guitar Quartet (LAGQ) unbefangen die traditionellen Genregrenzen "klassischen" Musizierens: Hier treffen Arrangements klassischer Orchesterwerke, wie Nußknacker-Suite oder Carmen auf Big Band Sätze von Count Basie, folgt uramerikanische Bluegrass-Countrymusic auf Anspielungen an indonesische Gamelanmusik, bei denen der Gitarrenklang auf verblüffende Weise bis zur Unkenntlichkeit verfremdet wird.

Diese hinreißende, in jedem Moment spannende und immer wieder überraschende Inszenierung ihrer Programme machen das LAGQ zu einer Ausnahmeerscheinung in der klassischen Gitarrenszene. Neben atemberaubender Virtuosität, makelloser Präzision und orchestraler Klangfülle, fasziniert sicherlich in den Konzerten am meisten, dass die Musiker augenscheinlich selbst so viel Spaß am gemeinsamen Musizieren haben. Das ist Entertainment auf höchstem Niveau und im besten Sinne des Wortes

"Wir spielen praktisch alle das gleiche Instrument", sagt John Dearman, "und deshalb ist es eine wirkliche Herausforderung, das Quartett abwechslungsreich und farbig zu halten. Aber vor allem halten wir die Dinge in Bewegung", fügt er hinzu. Die Melodiestimme z.B. wandert sozusagen von Spieler zu Spieler, so dass die Rollen ständig vertauscht werden und keiner zu lange im Hintergrund bleibt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige