Weihnachtsmärchen: Der Prinz als Bär im Zauberreich

Anzeige
Brautwerbung ist nicht immer einfach. Das muss Prinz Tristan feststellen, als er um Amelie anhalten möchte Foto Nowatzki

Die Börner Speeldeel präsentiert „Das singende, klingende Bäumchen“ im LaLi

Hamburg. Ein Prinz hat es nicht leicht, wenn er eine Prinzessin umwirbt. Jedenfalls nicht im diesjährigen Weihnachtsmärchen der Börner Speeldeel „Das singende, klingende Bäumchen“.
Die Story: Weil Prinzessin Amelie nicht mit seinem Brautgeschenk zufrieden ist, macht sich Prinz Tristan auf ins Zauberreich des Zwerges. Doch der Versuch misslingt und so wird Tristan (Arne Haensch) statt zum Bräutigam erst einmal in einen Bären verwandelt.
Die Geschichte mit der snobistischen Prinzessin (Anna Josefine Beeken), die vor dem Märchen-Happy-End erst einmal lernen muss, ihre Umwelt und deren Geschöpfe zu akzeptieren, erinnert an Grimmsche Märchen und ist dennoch neu.
Kenner der Börner-Weihnachtsmärchen dürfen sich wieder auf ein in Eigenregie liebevoll gestaltetes Bühnenbild, farbenprächtige Kostüme und technische Spielereien freuen, die das Märchen für Kinder ab vier Jahren kompatibel für die ganze Familie machen. Viele neue Gesichter sind in diesem Jahr auf der Bühne dabei, Regisseur Rainer Beeken setzt aber auch auf Bewährtes. „Bei uns werden die Kinder wieder mit einbezogen. Das Stück geht durch den ganzen Saal und das Zauberreich wird erst nach der Pause zu sehen sein“, erzählt er.
Der Eintritt liegt wie in den vergangenen Jahren bei fünf Euro pro Person und ist im Vorverkauf bei Tabakwaren Maack am Foorthkamp, Buchhandlung am Langenhorner Markt, Blumen Engelbrecht und Blumen „Die Bindestelle“ an der Tangstedter Landstraße sowie im Genossenschaftsbüro Tangstedter Landstraße 221a erhältlich. (now)

Aufführungen: am 29. Nov. und 6.Dez. jeweils 17 Uhr; am 30. Nov. sowie 1. und 7. Dez. um 14.30 und 17 Uhr. Außerdem noch am 8. Dez. um 14.30 Uhr; LaLi, Tangstedter Landstr. 182a
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige